Der Schnittlauch

Eines unserer bekanntesten und beliebtesten Küchenkräuter, vollgestopft mit Mineralstoffen und Vitaminen und dazu auch noch sehr pflegeleicht: Unser Bloomify Schnittlauch hat sich definitiv einen festen Platz in deinem Garten verdient. Lauch-typisch weist er ein deutliches Zwiebel-Aroma auf, ist jedoch viel milder und sehr aromatisch im Geschmack. Doch das sind noch nicht alle Vorzüge: Das röhrenförmige, aufrecht wachsende Laub ist von wunderschöner, dunkelgrüner Farbe. Im Sommer folgt dann das Highlight: Es öffnen sich die interessanten Blüten. Sie sitzen am Ende des Laubs, und sind kugelförmig angeordnet. Die Farbpalette reicht von Weiß über leuchtend Rosa, bis hin zu dunklem Lila.

Der lateinische Name unseres Bloomify Schnittlauchs lautet “Allium Schoenoprasum”. Er ist in unseren Breitengraden heimisch und lässt sich somit klasse im eigenen Garten anbauen! Die wunderbaren Blüten sind dabei nicht nur ein optischer Bonus, sie sind darüber hinaus eine sehr wertvolle Insektenweide und vor allem bei Bienen, Schmetterlingen und Hummeln begehrt! Unser “Allium Schoenoprasum” ist für uns Menschen völlig ungiftig und findet auch arzneilich Anwendung. Vorsicht ist jedoch bei unseren Vierbeinern geboten: Sowohl für Hunde als auch für Katzen ist Schnittlauch giftig.

Standort und Boden

Unser Bloomify Schnittlauch mag am liebsten einen Standort in voller Sonne oder im Halbschatten. Außerdem eignet er sich sowohl für eine Kultivierung im Beet als auch im Kübel. Er ist von aufrechtem Wuchs und wird etwa 30 cm hoch, außerdem bildet er dichte Horste. Der Boden sollte locker, durchlässig, nährstoffreich und humos sein. Mageren Böden kannst du reichlich Kompost beimengen. Etwas Sand oder Kies kann außerdem die Durchlässigkeit verbessern. Im Kübel reicht gewöhnliche Gemüseerde aus.

Der Bloomify Schnittlauch ist ein Mittelzehrer und harmoniert in einer Mischkultur sehr gut mit vielen anderen Pflanzen. Er muss jedoch jährlich umgepflanzt werden, da er es nicht verträgt mehrmals hintereinander auf demselben Standort angebaut zu werden. Dies gilt übrigens für alle Arten der “Allium”-Gewächse.

Davon abgesehen ist unser Bloomify Schnittlauch ein sehr beliebter Nachbar, da er Schädlinge und Krankheiten vertreibt.

Standort: sonnig bis halbschattig
Gute Nachbar*innen:
Äpfel, Erdbeeren, Gurken, Kopfsalat, Möhren, Tomaten u.v.m.
Schlechte Nachbar*innen:
Petersilie, Knoblauch, Stangenbohnen, Koriander, Artischocken und Kohl

Pflanzung

Möchtest du deinen vorgezogenen Schnittlauch ins Beet setzen, kannst du dies tun, sobald die vorgezogenen Pflänzchen eine Höhe von etwa 5 cm erreicht haben. Ein Pikieren ist nicht notwendig und auch das einpflanzen von bereits vorgezogenem Schnittlauch ist möglich.

Du brauchst einen kleinen Spaten oder eine kleine Schaufel, eine Harke, Handschuhe, und ggf. etwas Kompost. Bei Kübelpflanzung benötigst du natürlich ein entsprechendes Pflanzgefäß (plane etwas mehr Platz ein, denn der Schnittlauch bildet dichte Horste) und Gemüseerde.

Der Rest funktioniert sehr einfach: Hebe eine Pflanzgrube aus die tief genug für das gesamte Volumen des Wurzelballens ist. Du kannst sie noch etwas mit der Harke auflockern und bei Bedarf Kompost beimengen. Den Wurzelballen hineinsetzen und vollständig mit Erde bedecken, leicht andrücken, gut angießen und fertig. Gerade in den ersten Tagen musst du auf ausreichende Wassergaben achten.

Die Vermehrung ist übrigens nicht nur durch Samen möglich. Bei großen Exemplaren kannst du den Wurzelballen mit Spaten oder Schaufel teilen und das abgetrennte Stück an gewünschter Stelle wieder einpflanzen.

Aussaat

Unser “Allium Schoenoprasum” benötigt kalte Temperaturen von unter 18°C um zu keimen. Von daher ist ein Vorziehen im Haus nicht notwendig und du kannst direkt im Freiland oder Kübel aussäen. Im Zimmer oder beheizten Gewächshaus dagegen ist es in der Regel zu warm. Außerdem ist unser Bloomify Schnittlauch ein Dunkelkeimer. Die Aussaat muss also mit Erde abgedeckt werden, sonst keimt sie nicht.

Für die Aussaat im Beet brauchst du:

  • Natürlich die Samen
  • eine kleine Harke
  • eventuell ein wenig Kompost
  • Folie zur Abdeckung (Schutz vor Wind und Regen)
  • ggf. Handschuhe.

Im Kübel reicht normale Gemüse- oder Anzuchterde und du brauchst zum Abdecken eine kleine Glasplatte oder Frischhaltefolie. Generell solltest du darauf achten, dass die Erde schön locker und frei von Unkraut ist!

Die ideale Zeit zur Aussaat ist zwischen Mitte März und Mitte April. Im Beet sollten die Abstände zwischen den Reihen 30 cm betragen, zwischen den einzelnen Saatlöchern mindestens 2 cm. Zur Vorbereitung harkst du die Erde gründlich durch und drückst danach mit dem Finger oder einem Stäbchen die etwa 2 cm tiefen Saatlöcher hinein. Im Topf reichen 1 bis 2 Saatlöcher pro Topf aus. Schlechtem oder sehr magerem Erdreich kannst du zudem etwas Kompost beimengen. Danach streust du in jedes Loch 3 bis 4 Samen, bedeckst diese mit Erde und drückst sie leicht an. Abschließend müssen die Samen noch mit einem weichen Wasserstrahl angegossen und abgedeckt werden. Um Schimmelbildung zu vermeiden, sollte spätestens alle 2 Tage die Abdeckung entfernt und kurz gelüftet werden. Nun musst du dich 7 bis 14 Tage gedulden, dann recken sich die ersten Pflänzchen aus der Erde empor. Sobald der Schnittlauch keimt, kannst du die Abdeckungen dauerhaft entfernen. Wenn es zwischen den Pflanzen eng werden sollte, kannst du die schwachen und kränklichen aussortieren damit die kräftigen Pflänzchen wieder mehr Platz haben und gesund bleiben. Möchtest du deinen Schnittlauch umpflanzen oder ältere Pflanzen teilen, so ist auch dafür jetzt der richtige Zeitpunkt gekommen.

Viele Kräuter-Samen verlieren nach einer gewissen Zeit ihre Keimfähigkeit. Bei Schnittlauch liegt der Schwellenwert bei etwa einem Jahr. Von daher ist es gut, wenn du deine Samen möglichst schnell verbrauchst. Wenn du dir unsicher bist wie alt die Samen sind oder ob sie noch genügend Keimfähigkeit besitzen, kannst du eine Keimprobe machen! Dazu brauchst du nur ein flaches Gefäß, etwas Watte oder Küchenpapier und die betreffenden Samen. Streue diese gleichmäßig darauf und halte sie konstant leicht feucht - nach spätestens 14 Tagen sollte sich etwas regen! Merke dir, wie viele Samen du ausgesät hast. Wenn weniger als 50 Prozent der Samen keimen, sind diese wahrscheinlich schon recht alt. Dadurch werden die Pflanzen selber nicht ungenießbar oder schlechter, die Ausbeute wird generell jedoch mager ausfallen.

Schnellüberblick

Aussaat im Haus: ab März
Aussaat im Freiland: ab März
Standort: sonnig bis halbschattig
Aussaattiefe: 2cm
Pflanzabstand: 2cm
Dauer Keimung: 1-2 Wochen
Monate Ernte: Juni bis Oktober

Pflege und Wässern

Unser Bloomify Schnittlauch hat einen geringen Wasserbedarf. Im Sommer solltest du, vor allem im Kübel, dennoch ein Auge auf die Wassergaben haben, damit er nicht zu oft und zu lange austrocknet. Zudem mag unser “Allium Schoenoprasum” keine Staunässe, hier kann neben durchlässigem Substrat eine gute Drainageschicht oder Löcher im Topfboden helfen. Im Großen und Ganzen ist er sehr pflegeleicht und robust. Man muss ihn nicht regelmäßig zurückschneiden, es sei denn, er wuchert zu sehr. Dünger und Nährstoffe müssen ebenfalls nicht regelmäßig und auch nicht in großer Menge gegeben werden. Es reicht, wenn du im Frühjahr und Sommer eine Schicht Kompost auf die Erde gibst oder während der Wachstumszeit im Abstand von 1-2 Monaten organischen Dünger.

Ernte und Verarbeitung

Unser “Allium Schoenoprasum” öffnet seine zauberhaften Blüten, die übrigens auch essbar sind, von Mai bis August. Je mehr Blüten du stehen lässt, desto schwächer wächst das Laub. Für eine üppige Ernte macht es also Sinn einen Großteil der Blüten zu entfernen. Die lange Erntesaison startet dann ab Juni und geht bis in den Oktober hinein. Das Beste: Die erste Ernte fällt bereits im Jahr der Pflanzung an. Dafür brauchst du nur eine Schale oder Schüssel und eine scharfe Schere oder ein scharfes Messer. Schneide 2 bis 3 cm über dem Boden die Menge an grünen, langen Stängeln ab die du brauchst. Wenn du ein wenig mehr Zeit übrig hast, ist es sinnvoll die Halme nicht in Büscheln zu schneiden, sondern den Schnittlauch präzise auszudünnen. So wächst er besser und buschiger weiter. Die blühenden Stängel solltest du stehen lassen oder entsorgen, denn sie schmecken sehr bitter und sind sehr hart.

Unser Bloomify Schnittlauch schmeckt hervorragend in Quark, Frischkäse, Dips, Dressings, Suppen, als Topping herzhafter Gerichte und Salaten. Besonders aromatisch ist natürlich die frische Ernte, diese kannst du bis zum Verzehr in ein Glas mit Wasser stellen. Wichtig: Durch Erhitzen gehen Aroma und Geschmack verloren. Deshalb solltest du nur das frisch geerntete Kraut verwenden. Auch beim Eintrocknen leiden Aroma und Geschmack. Um unseren Schnittlauch für den Winter haltbar zu machen, kannst du ihn in kleine Stücke schneiden, luftdicht in einem Gefrierbeutel verschließen und einfrieren.

Überwinterung

Unser Bloomify Schnittlauch ist ein winterharter Gefährte und kommt problemlos mit Temperaturen bis -25°C zurecht! Ein wenig Unterstützung bekommt ihm trotzdem gut: Schneide im Herbst das Laub bis wenige Zentimeter über dem Boden ab und bedecke diesen mit Reisig oder Mulch. Selbiges gilt für Kübelpflanzen. Stehen diese regengeschützt, kannst du sie an milden, frostfreien Tagen etwas gießen. Wenn dein Schnittlauch den Sommer über auf der Fensterbank stand, muss er an einem kühlen und dunklen Ort überwintert werden - er braucht eine kleine Winterpause um im nächsten Jahr wieder munter auszutreiben.

Krankheiten und Schädlinge

Auch wenn unser Bloomify Schnittlauch sehr robust ist und anderen Pflanzen sogar gegen Krankheiten hilft, kann auch er ab und zu befallen werden und Probleme bekommen.

Häufig treten gelbe, welke Stängel auf. Dies ist meist ein Zeichen für zu wenig oder zu viel Wasser. In beiden Fällen musst du im Beet wachsenden Schnittlauch gegebenenfalls umpflanzen. Ist es sehr heiß und sonnig, braucht dein Schnittlauch ein etwas schattigeres Plätzchen und Wasser.

Ist das Erdreich jedoch sehr feucht oder gar nass, ist genau das Gegenteil passiert! In diesem Fall sollte der Schnittlauch einen trockeneren Ort erhalten. Schneide ihn am besten zusätzlich bis kurz über dem Boden zurück und lasse ihn ein paar Tage trocknen. Danach sollte unser “Allium Schoenoprasum” wieder austreiben. Musst du ihn umpflanzen, dann am besten am frühen Vormittag oder wenn die Sonne wieder untergeht - durch das Anwässern kann es zu Brandflecken kommen.

In besonders feuchten und kühlen Jahren kann es außerdem zu Pilz- oder Rostbefall kommen, welchen du an rötlichen, braunen oder schwarzen Flecken erkennen kannst. Im schlimmsten Fall wird der ganze Horst befallen und stirbt ab. Hier hilft ebenfalls nur schnelles Handeln und ein radikaler Rückschnitt. In Zukunft solltest du zusätzlich darauf achten, dass die Pflanzen nicht zu eng stehen, genügend Licht bekommen und regelmäßig ausgedünnt werden, um weiterem Befall vorzubeugen.



Nährwerte

Unser Bloomify Schnittlauch ist nicht nur super lecker und vollgestopft mit gesunden Nährstoffen, das Power-Kraut hat auch eine antibakterielle Wirksamkeit! Im Folgenden eine kleine Übersicht für dich:

Nährwerte je 100g

Kalorien 29kcal
Fett 0,75g
Kohlenhydrate 1,6g
Eiweiß 3,6g

Fragen & Antworten zu unserem Schnittlauch

Stelle eine Frage zum Produkt

Aktualisiert am