Die Melisse

Unkompliziert, ertragreich, gesund: Die Melisse ist ein wahres Superkraut welches vor guten Eigenschaften nur so strotzt! Vielen auch als “Zitronenmelisse” bekannt, ist sie seit mehr als 2000 Jahren eine bewährte Heilpflanze. Sie zählt auch in der Küche zu den beliebtesten Gewürzkräutern überhaupt.  Alle Pflanzenteile der Melisse sind ungiftig und essbar. Kulinarisch und arzneilich verwendet werden jedoch nur die Stängel und Blätter, auf ihnen sitzen die ätherischen Öle, welche für das zitrusartige Aroma und ihre heilenden Kräfte verantwortlich sind. Am besten passen die frischen Melissenblätter zu Desserts, Gebäck, Soßen, Dressings, Fischgerichten, Salaten, Marmeladen, und erfrischenden Getränken. Zerreibe mal ein Blatt dieser wunderbaren Pflanze zwischen deinen Fingern - die herrlichen Aromen werden freigesetzt und du kannst sie riechen!

Unsere Bloomify Melisse ist eine starkwüchsige und pflegeleichte Staude. Ihr lateinischer Name lautet “Melissa Officinalis”, und sie gehört zur Familie der Lippenblütler. Ursprünglich aus dem warmen Südost-Europa stammend, hat sie sich durch zahlreiche Kultivierung (vor allem in Klostergärten) in allen wärmeren Regionen Europas verbreitet. “Melissa” bedeutet auf Griechisch “Honigbiene” - ihr Name gibt uns also einen Hinweis auf eine weitere, tolle Eigenschaft: Sie ist eine sehr wertvolle Insekten- und Bienenweide, was in früheren Zeiten der Hauptgrund für ihre Kultivierung war! Sie wächst krautig und dicht. Das Laub ist leuchtend Grün, die einzelnen Blätter haben eine ovale Herzform, sind leicht gezähnt, abgerundet und bis zu 5cm lang. Die kleinen Blüten sind etwas unscheinbarer. Sie haben eine weiße bis gelbliche oder bläuliche Farbe, sind gelippt und in Ähren angeordnet. Die Blütezeit dauert den Sommer über von Juni bis August.

Standort und Boden

Unsere Bloomify-Melisse mag einen geschützten Platz in der Sonne oder im Halbschatten. Zwar wird sie nur 40 bis 60 cm hoch, und 30 bis 40 cm breit, neigt Sie jedoch sehr zum Wuchern und bildet kräftige Ausläufer, weshalb du genügend Platz für sie einkalkulieren solltest. Wenn du einen Abstand von mindestens 35 cm zwischen den Pflanzen einhältst, gehst du auf Nummer sicher! Du kannst sie auch im Kübel kultivieren. Allerdings wird es dort schnell eng für die Melisse, weshalb du sie häufig umtopfen oder die Erde wechseln solltest. Ihre allgemeine Wuchsgröße passt sie dem Standort an und bleibt somit im Kübel meist kleiner als im Beet!

DIe Melisse ist im Großen und Ganzen recht anspruchslos. Damit sie sich prächtig entwickelt sollte der Boden alkalisch, kalkhaltig, locker, durchlässig, humos und sandig bis lehmig sein. Du kannst zu gewöhnlicher Pflanz- oder Kräutererde greifen und etwas Sand beimischen.

Auch in Mischkultur gedeiht sie hervorragend und fördert fast alle Pflanzen positiv!

Standort: sonnig bis halbschattig
Gute Nachbar*innen: Estragon, Salbei, Schnittlauch, Thymian, Pimpernelle, Kapuzinerkresse, Kamille, Knoblauch, Minze, Erbsen, Erdbeeren
Schlechte Nachbar*innen: Basilikum

Pflanzung

Junge Melissen sind noch nicht winterhart, weshalb du mit dem einpflanzen bis mitte Mai warten solltest. Da unsere Melisse keine dauerhaft nassen Füße mag, ist bei Kübelpflanzung eine Drainage notwendig. Abzugslöcher im Topfboden und eine Schicht Kies unter dem Substrat schaffen hier sehr gute Bedingungen!

Die Pflanzgrube im Beet sollte ausreichend groß sein und das doppelte Volumen des Wurzelballens haben. Mit einer Harke kannst du sie zusätzlich gut auflockern und Unkraut entfernen. Möchtest du das Wachstum deiner Melisse in Zaum halten, kannst du sie zuerst in einen Pflanztopf mit Löchern an der Unterseite pflanzen und den Topf dann in die Erde setzen. So können die Wurzeln und Ausläufer nicht unkontrolliert in alle Richtungen wuchern!

Die Vermehrung der Melisse findet häufig durch Teilung des Wurzelstocks oder Ausläufer statt. Hierfür gräbst du die Pflanze aus oder suchst dir einen kräftigen Ausläufer, trennst diese mit einem kleinen Spaten oder einem anderen scharfen Gegenstand ab und pflanzt die Teile an beliebiger Stelle wieder ein. Kräftig angießen und die Melisse wächst weiter munter vor sich hin!

Aussaat

Auch eine Vermehrung durch Aussaat ist möglich! Da unsere Melisse aus warmen Gegenden stammt, braucht sie dafür viel Wärme und Licht! Es gibt zwei Möglichkeiten: Die Anzucht ab Anfang März auf der Fensterbank (alternativ im Gewächshaus) oder nach Mitte Mai direkt im Freiland ins Beet.

Bei den Samen handelt es sich um Lichtkeimer, du darfst sie also nicht mit Erde bedecken! Zudem brauchen sie gleichbleibend Temperaturen von 20 bis 25°C, weshalb das Vorziehen im Haus am besten klappt. Auf der Fensterbank sieht die Aussaat folgendermaßen aus:

Du brauchst einen Pflanzkasten mit transparentem Deckel oder einfach Töpfe oder Schlüsseln die du unter eine Abdeckung stellst. Fülle die Schale gleichmäßig mit Substrat und streue die Samen auf die Oberfläche. Drücke sie leicht an (max. 1cm tief), abschließend bewässern - fertig! Das Substrat sollte gleichbleibend feucht und warm, aber auf keinen Fall zu nass sein. Zum Bewässern und richtigen Dosieren eignet sich hervorragend eine Wasserspritze. Nach etwa 2 Wochen beginnen die Sämlinge zu keimen! Sind die Pflänzchen ausreichend groß (etwa 5cm), kannst du sie in kleine Töpfchen pikieren. Eine Anleitung hierfür findest du bei unserer Bloomify Snackpaprika. Ab Ende April etwa tut es unseren jungen Melissen äußerst gut, sie zum Abhärten tagsüber an einen geschützten Platz ins Freie zu stellen und ab Mitte Mai nach den Eisheiligen können die Pflänzchen ins Beet oder in den Kübel umziehen.

Möchtest du der Aussaat im Freiland eine Chance geben, ist ab Mitte Mai der beste Zeitpunkt für die Aussaat. Sorge auch hier für einen geschützten, möglichst warmen und sonnigen Platz, glätte die Erde und säe die Samen genauso aus wie bei der Anzucht auf der Fensterbank. Auch hier gilt: Leicht andrücken, nicht mit Erde abdecken! Außerdem sollte das Beet frei von Unkraut und gleichmäßig feucht halten werden. Für zusätzlichen Schutz und verbesserte Keimerfolge im Freiland kannst du die Samen mit Folie abdecken, musst hierbei jedoch auf ausreichende Belüftung (z.B. kleine Schlitze oder Löcher in der Folie) achten. Zudem entfällt das Pikieren, hier musst du nach einigen Wochen nur ausdünnen und die schwachen Pflänzchen entfernen.

Schnellüberblick

Aussaat im Haus: ab März
Aussaat im Freiland: ab Mai
Standort: sonnig bis halbschattig
Aussaattiefe: aufliegend
Pflanzabstand: 35-40cm
Dauer Keimung: 2 Wochen
Monate Ernte: Juni bis August

Pflege und Wässern

Unsere Bloomify Melisse hat einen mittleren bis geringen Wasserbedarf und mag keine Staunässe! Im Sommer musst du dennoch, besonders bei Kübelpflanzung, auf ausreichend Wassergaben achten. Generell solltest du deine Melisse immer von unten gießen und vor allem an heißen Tagen nur morgens oder abends wässern um Verbrennungen zu vermeiden. Im Freiland musst du nur je nach Witterung gießen und lange Trockenperioden vermeiden.

Als Schwachzehrerin kommt unsere Bloomify Melisse auch mit nährstoffarmen Böden zurecht. Im Freiland ist Dünger deshalb in der Regel nicht notwendig. Wächst deine Melisse im Kübel, braucht sie in der Hauptwachstumszeit zwischen April und August etwa alle 2 bis 3 Wochen zusätzliche Nährstoffe in Form von organischem Dünger.

Ernte und Verarbeitung

Die Ernte unserer Bloomify Melisse ist bereits im ersten Jahr der Pflanzung möglich! Prinzipiell kannst du während des ganzen Sommers einzelne Blätter oder Stängel abschneiden und verwerten. Wenn sich ab Juni oder Juli die untersten Blätter unserer Melisse gelb zu färben beginnen und sie kurz vor Blühbeginn steht, kannst du sie kräftig bis etwa 10 cm über dem Boden zurückschneiden und eine größere Menge ernten. Dann ist nämlich auch der Zeitpunkt erreicht, in dem sich die meisten Wirkstoffe in den Blättern befinden! Danach treibt deine Melisse wieder kräftig aus. Du kannst sie pro Saison drei- bis viermal zurückschneiden und wieder ordentlich ernten!

Der Ertrag sollte frisch verarbeitet oder eingefroren werden, da sich dann die meisten Aromen in der Pflanze befinden.

Decke die Ernte gut mit einem feuchten Geschirrtuch ab und stelle sie in den Kühlschrank. Auf diese Weise bleibt sie mehrere Tage lang saftig und frisch! Das funktioniert übrigens auch wunderbar mit Salaten aller Art.

Durch Trocknung gehen unserer Melisse viele Aromen verloren und machen sie für die Küche unbrauchbar. Du kannst getrocknete Melisse jedoch super für medizinische Tinkturen und Tees verwenden!

Überwinterung

Unsere Bloomify Melisse ist ein mehrjähriges Gewächs und im Freiland winterhart. Nur im ersten Jahr nach der Pflanzung braucht sie einen zusätzlichen Frostschutz. Im Kübel kultiviert musst du sie den Winter über an einen kühlen, trockenen, und am besten dunklen Ort stellen. Garagen oder Schuppen sind dafür bestens geeignet!

Krankheiten und Schädlinge

Unsere Bloomify Melisse ist sehr robust und wird nur in seltenen Fällen von Krankheiten und Parasiten, wie zum Beispiel Blattläusen, Mehltau oder der Blattfleckenkrankheit befallen. Kommt es zu einem Mehltau-Befall oder anderen Krankheiten, wird es Zeit die befallenen Pflanzenteile (auch die, die am Boden liegen) zu entfernen und über den Hausmüll zu entsorgen. Zudem solltest du sie etwas auslichten damit die Pflanze besser durchlüftet wird, und einen sonnigeren Standort in Betracht ziehen.

Nährwerte

Unsere Melisse ist nicht nur lecker und ökologisch wertvoll, sondern auch sehr reich an Vitaminen und Mineralstoffen!

Nährwerte je 100g

Kalorien 46kcal
Fett 0,8g
Kohlenhydrate 5g
Eiweiß 3,5g

Fragen & Antworten zu unserer Melisse

Stelle eine Frage zum Produkt

Aktualisiert am