Der Dill

Dill ist eine der meist angebauten und ältesten Gewürz- und Heilpflanzen der Welt. Er wird seit mehreren tausend Jahren kultiviert und findet sogar in der Bibel Erwähnung. Ursprünglich stammt das gesunde Kraut aus Vorderasien und Indien, inzwischen ist es jedoch in ganz Europa, Mittel- und Nordamerika verbreitet. Unser Dill hat eine entspannende und stressreduzierende Wirkung auf den Körper, insbesondere auf den Verdauungstrakt. Das vielseitige Kraut wird vom Volksmund daher auch als “Blähkraut” oder “Gurkenkraut” bezeichnet. Kein Wunder: Neben seinen heilenden Kräften hat unser Bloomify Dill ein würzig-frisches, leicht scharfes Aroma welches ganz hervorragend zu Fleisch- und Fischgerichten, Salaten, Dressings, Quark und auf´s Butterbrot passt. Am besten jedoch schmeckt unser Bloomify Dill mit Gurken, sowohl frisch als auch eingemacht.

Der lateinische Name unseres Bloomify Dills lautet “Anethum Graveolens”. Das dunkelgrüne, aufrecht wachsende und filigran gefiederte Laub erreicht eine Höhe von etwa 80 cm und ist zudem äußerst dekorativ. Unser zu den Doldenblütlern zählende “Anethum Graveolens” blüht in der Zeit von Juli bis August. Die hübschen,  gelben Blüten sind nicht nur hübsch anzusehen, sondern als wertvolle Insektenweide eine echte Bereicherung für deinen Garten.

Standort und Boden

Unser Bloomify Dill mag einen windgeschützten Platz in der Sonne oder im Halbschatten. Er ist äußerst genügsam und lässt sich super im Beet oder tiefen Kübel anbauen. Ein magerer Gartenboden ist in der Regel kein Problem, durch die Beimischung von Kompost werden das Wachstum und der Ertrag jedoch deutlich gesteigert. Im Kübel kultiviert reicht normale Gemüseerde völlig aus. Zur Unterstützung kannst du noch zusätzlich Sand, Lehm oder etwas Kies beimengen, das sorgt für einen schön durchlässigen Boden.

Doch nicht nur die Genügsamkeit und Pflegeleichtigkeit unseres Bloomify Dills zeichnen ihn aus. Er ist ein klasse Nachbar für viele Gemüse- und Obstsorten da er ein Schwachzehrer ist und mit seinen ätherischen Ölen viele Schädlinge und Krankheit fernhält. Achtung bei stark wuchernden Pflanzen: Dill hat den stämmigen Gesellen leider nicht viel entgegen zu setzen und wird schnell von Unkraut oder anderen grünen Nachbarn verdrängt.

Standort: sonnig bis halbschattig
Gute Nachbar*innen: Zwiebeln, Tomaten, Kamille, Gurken, Kopfsalat, Erdbeeren, Erbsen u.v.m.

Aussaat

Dill lässt sich wunderbar aus Samen ziehen. Es handelt sich um eine einjährige Pflanze die mit sich selbst unverträglich ist, somit musst du sie jedes Jahr an einem anderen Standort säen. Das Vorziehen im Haus ist ab März möglich oder gleich die Direktsaat ab Ende April ins Freiland. Für eine gleichbleibend hohe Ernte kannst du bis Juli immer wieder Samen nachsäen, dann bleibt der Bestand schön dicht. Wenn du zudem die Blüten in großer Zahl stehen lässt (Wodurch allerdings das Laub schwächer wird), sät sich unser “Anethum Graveolens” selber aus.

Da unser “Anethum Graveolens” sogenannte “Pfahlwurzeln” bildet, welche tief ins Erdreich wachsen und sich nach einem Standortwechsel nur schlecht wieder anwurzeln, fällt das Pikieren weg. Dies ist auch ein Grund, warum selbst gesäter Dill oft besser gedeiht als bereits vorgezogen gekaufter, der ins Beet gepflanzt wird!

Beim Vorziehen im Haus erfolgt die Aussaat also direkt in den dafür vorgesehenen Kübel oder Topf. Entscheide dich hier für ein möglichst tiefes Gefäß (Balkonkästen sind zu flach) und greife direkt zu Gemüseerde.

Was du zur Aussaat brauchst:

  • Pflanzgefäß oder vorbereiteter Platz im Beet
  • eine Harke zum Auflockern
  • evtl. Kompost
  • Gemüseerde (Topf-/Kübelpflanzung)
  • Saatgut
  • Gießkanne/Blumenspritze
  • ggf. Handschuhe

Für einen erfolgreiche Keimung braucht unser Bloomify Dill Temperaturen zwischen 15 und 20°C, zu hohe (über 30°C) oder zu niedrige Temperaturen mindern die Keimfähigkeit. Falls Spätfröste drohen, kannst du den Kübel über Nacht an einen kühlen Ort stellen, im Beet einfach mit etwas Reisig oder Vlies abdecken!

Zur Vorbereitung sollte das Erdreich gut durchgeharkt, aufgelockert und gejätet werden. Bei Pflanzung in Reihe ist ein Abstand von etwa 20 cm zwischen den Reihen empfehlenswert, alternativ streust du die Samen gleichmäßig auf ihren dafür vorgesehenen Platz im Beet.

Unser Dill ist ein Lichtkeimer; damit die empfindlichen Samen jedoch nicht weggewehen oder durch Starkregen weggeschwemmt werden, kannst du bei Reihenpflanzung flache, kleine Rillen mit einem Stock oder der Fingerspitze in den Boden ziehen, die Samen hinein streuen und nur ganz, ganz leicht mit Erde bedecken und andrücken. Anschließend gut wässern und du bist mit der Aussaat fertig. Zur besseren Orientierung: Pro Quadratmeter kannst du ca. 5 g Samen einplanen!

Je sonniger und geschützter der Standort, desto besser und schneller keimen und gedeihen die Pflänzchen. Bis dahin musst du die Aussaat gleichbleibend feucht, aber niemals nass halten (eine Blumenspritze eignet sich wunderbar).

Es dauert etwa 2 bis 3 Wochen, dann zeigen sich die ersten Keimlinge. Sind die im Haus vorgezogenen Pflanzen kräftig gediehen, kannst du sie nach wenigen Wochen erst einmal zum Abhärten tagsüber und dann, wenn kein Frost mehr zu befürchten ist, ganz nach draußen stellen.

Schnellüberblick

Aussaat im Haus: ab März
Aussaat im Freiland: ab April
Standort: sonnig bis halbschattig
Aussaattiefe: aufliegend
Pflanzabstand: beliebig
Dauer Keimung: 2-3 Wochen
Monate Ernte: Mai bis Oktober

Pflege und Wässern

Unser Bloomify Dill zeichnet sich besonders durch seine Genügsamkeit aus. Er hat einen eher geringen Nährstoffbedarf und benötigt keinen Dünger. Eine dünne Schicht frischer Kompost auf dem Erdreich ist völlig ausreichend. Auch Wasser braucht unser “Anethum Graveolens” nur wenig bis mäßig. Einzige Bedingung: Er darf nicht über längere Zeit austrocknen und mag keine Staunässe.

Ernte und Verarbeitung

Die erste Ernte unseres Bloomify Dills beginnt bereits im Mai und läuft bis Oktober. Die gelben, in Dolden angeordneten Blüten, öffnen sich von Juli bis August und verströmen einen intensiven Duft. Die komplette Pflanze, inklusiven der Blüten und daraus resultierenden Samen, ist essbar. Man darf sie jedoch nicht gekocht, bzw. erhitzt genießen.

Das Laub kannst du frisch oder gefroren verwenden, eingemacht mit Gurken und anderem Gemüse im Glas ist ebenfalls sehr gut möglich. Beim Eintrocknen gehen Geschmack und Aroma leider verloren.

Zum Ernten brauchst du nur eine scharfe Schere. Schneide jedoch nicht alles ab, sondern halte dich an die oberen, frischen Triebe. Diese beinhalten weit mehr Nährstoffe und Aroma als die unteren Pflanzenteile, welche dann wieder austreiben können. Neben dem Laub und den Blüten können auch die Samen zum Würzen oder als Kräutertee bei Verdauungsbeschwerden eingesetzt werden. Diese schmecken ein wenig schärfer als die Blätter und können sowohl frisch als auch geröstet oder getrocknet verzehrt werden.

Überwinterung

Unsere Bloomify Kresse ist einjährig und somit nicht winterhart. Möchtest du in der kalten Jahreszeit dennoch nicht auf das leckere und gesunde Kraut verzichten, kannst du sie auf der Fensterbank an einem möglichst hellen Platz ziehen.

Krankheiten und Schädlinge

Unser Bloomify Dill ist eher dafür bekannt, für ein gesundes und schädlingsfreies Garten-Klima zu sorgen. Doch von Zeit zu Zeit machen sich auch an unserem “Anethum Graveolens” Krankheiten und Schädlinge breit. Blattläuse saugen recht gerne an den zarten Trieben. Die Kombination mit Lavendel als Nachbar ist eine gute Lösung. Auch Nützlinge wie z.B. Marienkäfer können Abhilfe schaffen. Ansonsten kannst du sie von Hand mit einem schwachen Wasserstrahl abspülen. Ist der Befall extrem hartnäckig und wirklich nichts hilft, kannst du auf ein ökologisches Bekämpfungsmittel zurückgreifen. Auch die berüchtigte und alles vernichtende Fusarium-Welke tritt ab und zu auf und befällt sehr gerne Doldenblütler allgemein. Es handelt sich dabei um einen Pilz, welcher die Pflanzenteile absterben lässt. Einzige Behandlung: Befallene Pflanzenteile umgehend entfernen und über den Hausmüll entsorgen.

Eine clever angelegte Mischkultur senkt erheblich den Bedarf an schädlingsbekämpfungsmitteln, weshalb auch unser Bloomify Dill auf keinen Fall im Garten fehlen sollte. Gefräßige Kohlweißlinge beispielsweise mögen die ätherischen Öle des Dills überhaupt nicht, weshalb er für anfällige Pflanzen ein wunderbarer Nachbar ist.

Nährwerte

Lecker und gesund, das trifft zu 100 Prozent auf unseren “Anethum Graveolens” zu! Anbei eine kleine Übersicht der wichtigsten Nährwerte:

Nährwerte je 100g

Kalorien 55kcal
Fett 1g
Kohlenhydrate 8g
Eiweiß 3,6g

Fragen & Antworten zu unserem Dill

Stelle eine Frage zum Produkt

Aktualisiert am