Das Basilikum

Basilikum ist aus der Küche einfach nicht mehr wegzudenken. Ob Salate, Saucen, Suppen, Nudelgerichte oder Pizza - Basilikum ist einfach das Gewürz, welches nicht fehlen darf und frisch schmeckt es natürlich am besten. Hier findest du alle Informationen zum Anbau von Basilikum.

Basilikum (Ocimum) gehört zur Pflanzenfamilie der Lippenblütler und ist je nach Sorte eine Staude oder ein Halbstrauch. Es gibt eine sehr hohe Vielfalt an Sorten. Neben dem bei uns bekanntesten Strauchbasilikum (Ocimum basilicum), gibt es einige andere Sorten, wie beispielsweise das Thai-Basilikum. Unser Bloomify-Basilikum gehört zu der klassischen Sorte des Strauchbasilikums. Die weiß bis lilafarbenen Blüten werden von Bienen und anderen Insekten bestäubt. Da die Pflanze nicht winterhart ist wird sie draußen nur einjährig kultiviert. Hat man sein Basilikum drinnen auf der Fensterbank stehen, kann es auch überwintern.

Standort und Boden

Basilikum kann drinnen in einem Kübel, auf den Balkon im Blumenkasten oder draußen im Beet angebaut werden. Der Standort sollte dabei warm, sonnig und windgeschützt sein. Der wohl beliebteste Standort ist die Fensterbank in der Küche.

Am liebsten mag die Pflanze einen durchlässigen und feuchten Boden. Der pH-Wert sollte zwischen 6,5 und 7,5 liegen. Gartenerde kann mit Kompost, Stallmist oder Sand verbessert werden. Einfache Kräutererde wird den hohen Ansprüchen des Basilikums leider nicht gerecht. Im Topf eignet sich am besten nährreiche Blumenerde auf Kompostbasis. Diese kann noch mit Sand, Kokosfasern oder Blähton verbessert werden.

Standort: sonnig, warm, windgeschützt
Gute Nachbar*innen: Koriander, Kreuzkümmel, Majoran, Oregano, Petersilie, Rosmarin

Pflanzung

Basilikum sollte erst ab Mai draußen gepflanzt werden. Im Beet muss zwischen den Pflanzen ein Abstand von 25 cm eingehalten werden. Zum Einpflanzen benötigst du eine kleine Gartenschaufel oder einen Löffel. Damit hebst du ein Loch aus, in welches du später deinen Setzling hinein setzt. Danach füllst du das Loch wieder mit der ausgehobenen Erde auf und gießt die Pflanze kräftig an.

Möchte man die Pflanze in einem Topf kultivieren, ist es wichtig, dass das Pflanzgefäß deutlich größer als der Wurzelballen ist. Basilikum ist einjährig und wächst innerhalb der Vegetationsperiode allerdings nicht so stark, sodass Töpfe mit einem Volumen von etwa 2 bis 3 Litern ausreichend sind.

Auf dieser Seite (https://www.gartengnom.net/rechner/volumen/) findest du einen praktischen Online-Rechner, der dir für jedes Topfmaß das entsprechende Volumen in Litern anzeigt.

Bevor du deine Pflanze in ein neues Gefäß setzt, solltest du die Wurzeln vorsichtig von alter Erde befreien. Um Staunässe zu vermeiden ist es sinnvoll unten eine Schicht Kieselsteine in den Topf zu schichten. Darüber kommt eine Schicht neue Erde und dann setzt du deine Pflanze ein. Zum Schluss die übrigen Hohlräume mit Erde füllen und kräftig angießen.

Aussaat

Natürlich kannst du deine Basilikumpflanze auch selber säen. Eine Aussaat drinnen ist ab März möglich. Eine Direktsaat ins Bett ist zwar auch möglich, jedoch nicht so empfehlenswert da die Pflanzen aufgrund unseres Klimas erst sehr spät keimen.

Für die Aussaat drinnen benötigst du:

  • Samen
  • ein Anzuchtkasten oder ein Topf + durchsichtige Plastiktüte
  • Anzuchterde
  • eine Sprühflasche

Zum säen füllst du erst einmal dein Anzuchtkasten oder deinen Topf mit Erde und feuchtest diese mit einer Sprühflasche etwas an. Dann kannst du das Basilikum aussäen. Da Basilikum als Lichtkeimer zählt solltest du die Samen nur leicht andrücken und nicht mit Erde bedecken. Zum Schluss deckst du deinen Anzuchtkasten mit dem Deckel ab oder stülpst deine durchsichtige Plastiktüte über den Topf. Am besten keimen die Samen auf einer halbschattigen Fensterbank. Die Samen müssen immer wieder mit Wasser besprüht werden, so das sie Erde feucht (nicht nass!) bleibt. Die Keimung erfolgt nach ca. 12-20 Tagen. Ab Mitte Mai können deine Setzlinge dann nach draußen umziehen.

Schnellüberblick

Aussaat im Haus: ab März
Aussaat im Freiland: ab Mai
Standort: sonnig, warm, windgeschützt
Aussaattiefe: aufliegend
Pflanzabstand: 25cm
Dauer Keimung: 10 bis 20 Tage
Monate Ernte: Juni bis Oktober

Pflege und Wässern

Beim Wässern der Pflanze ist es wichtig das richtige Gleichgewicht zu finden. Es darf nicht zu nass, aber auch nicht zu trocken sein. Gar nicht so einfach da die richtige Balance zu finden.

Ein einfacher Trick um in richtigen Maßen zu gießen ist es einfach mal den Finger in die Erde zu stecken. Ist die Erdoberfläche angetrocknet sollte wieder bewässert werden.

Im Beet sollte direkt auf den Wurzelbereich gegossen werden. Im Topf sollte die Pflanze von unten bewässert werden. Dafür einfach die Pflanze für einige Minuten in Wasser stellen.

Die Basilikum-Pflanze braucht sehr viel Nährstoffe und zählt somit zu den so genannten “Starkzehrern”. Dementsprechend solltest du deine Pflanze regelmäßig düngen. Von Mai bis September am besten jede Woche. Dazu eignen sich Hornspäne, Kompost, aber auch Kaffeesatz. Steht deine Pflanze im Topf greifst du am besten auf einen Dünger aus dem Handel zurück.

Auch ein Schnitt ist beim Basilikum wichtig. Damit das Kraut nicht an Aroma verliert, sollte die Blütenbildung vermieden werden. Dazu werden die Zweige mit Knospen bis zur nächsten Blattachsel zurück geschnitten. Damit deine Pflanze schön buschig wächst sollte sie regelmäßig entspitzt werden. Dazu schneidest du sie an der Spitze in der Mitte einer Gabelung ab.

Ernte und Verarbeitung

Auch bei der Ernte gibt es einige Dinge zu beachten. Die Blätter dürfen nicht einfach abgezupft werden, denn das kann deiner Pflanze schaden. Du solltest du immer ganze Triebe in einer länge von 5-7 cm mit einer Schere abschneiden.

Verarbeitet werden kann Basilikum in vielen unterschiedlichen Weisen. Man kann ein leckeres Basilikum-Pesto herstellen, es direkt in Nudelgerichte mit hineingeben oder auf Pizza essen. Möchtest du dein Basilikum allerdings nicht direkt verwenden, kannst du es auch trocknen oder einfrieren.

Überwinterung

Zum Überwintern muss die Pflanze ins Haus geholt werden sobald die Temperatur unter 12 Grad fällt. Der Standort im Winterquartier sollte hell sein und zwischen 15 und 20 Grad betragen. Ideal eignet sich dafür eine Fensterbank. Auch im Winter solltest du dein Basilikum alle 4 bis 6 Wochen düngen.

Krankheiten und Schädlinge

Pflegst du dein Basilikum richtig musst du mit keinen Krankheiten rechnen. Entdeckst du aber doch mal braune Flecken auf deiner Pflanze können verschiedene Pilzkrankheiten oder Viren die Ursache dafür sein. Entferne die betroffenen Pflanzenteile und achte dann besonders auf die richtige Pflege.

Nicht nur bei uns ist das Kraut sehr beliebt, auch Schädlinge wie beispielsweise Schnecken lieben es. Kultivierst du dein Basilikum allerdings im Hochbeet oder Topf musst du dich nicht mit ihnen herumschlagen.

Nährwerte

Basilikum enthält einige gesunde ätherische Öle, Vitamine und Mineralstoffe. Es hilft bei Magenverstimmungen, bei Infektionen, ist entzündungshemmend und stärkt unser Immunsystem.

Nährwerte je 100g

Kalorien 41kcal
Fett 0,8g
Kohlenhydrate 5,1g
Eiweiß 3,1g

Fragen & Antworten zu unserem Basilikum

Stelle eine Frage zum Produkt

Aktualisiert am