• Wissen
  • Magazin
  • Wollläuse am Zitronenbaum bekämpfen & nachhaltig loswerden

Wollläuse am Zitronenbaum bekämpfen

Was wir mit Wollläusen gemeinsam haben? Wir lieben Zitrusbäume! Während wir es auf die leckeren Früchte abgesehen haben, bevorzugen die kleinen Krabbler jedoch den Saft aus den Blättern der Pflanze. Dort stechen sie mit ihren winzigen Rüsseln hinein und können großen Schaden anrichten. Daher wollen wir sie so schnell es geht wieder loswerden.

Lektion für heute: Wollläuse am Zitronenbaum bekämpfen leicht gemacht!

So sehen sie aus: Wollläuse erkennen

Wollläuse werden auch Schmierläuse genannt und haben ihren Namen ihrem Aussehen zu verdanken: Ihre Körper sind von einer weißen bis gräulichen Woll- bzw. Wachsschicht überzogen. Außerdem legen die Schädlinge ihre Eier in wollige, klebrige Gespinste ab.

Wollläuse haben eine ausgeprägte Vorliebe für das harte Laub von Orchideen, Sukkulenten oder Kakteen - aber leider auch von Zitronen- und Olivenbäumen. Je nach Geschlecht und Entwicklungsstufe sind sie damit beschäftigt, über die Pflanzen zu krabbeln, sich fortzupflanzen, den Zellsaft aus den Blättern zu saugen oder Eier abzulegen. Dieses emsige Treiben bekommen wir gar nicht mit und erkennen einen Befall oft erst an den Gespinsten, die ein bisschen aussehen wie Schaum an den Ästen der Pflanzen. Aber auch einzelne, größere Tiere sind manchmal zu entdecken.

Leider können sich sehr kleine Exemplare sehr gut an unzugänglichen Stellen wie Astgabeln oder Blattachseln verstecken, was die Bekämpfung schwierig macht.

Kleine Gespinste von Wollläusen kleben am Zweig eines Olivenbaums.
Wollläuse befallen auch gerne Olivenbäume.

Einen leichten Befall mit Wollläusen frühzeitig bekämpfen

Am besten ist es, wenn du deinen Zitronenbaum sofort behandelst, sobald du die erste Wolllaus bzw. die ersten Gespinste entdeckt hast. Dann stehen die Chancen gut, dass sich die Schädlinge nicht weiter ausbreiten und du sie nachhaltig loswirst.

 

Am besten gehst du in 3 Schritten vor:

  1. Wollläuse abwischen
  2. Ein schonendes Bekämpfungsmittel verwenden
  3. Nach einer Woche kontrollieren und ggf. wiederholen

 

1. Wollläuse am Zitronenbaum abwischen

Du kannst die Schädlinge auch direkt mit einem Mittel bekämpfen, ohne sie vorher zu entfernen. Doch wir empfehlen dir, die Gespinste vor der Behandlung wenigstens grob zu entfernen, weil die Mittel dann noch besser wirken können. Du musst die Wollläuse nicht anfassen, sondern kannst die betroffenen Stellen zum Beispiel mit feuchtem Küchenpapier oder auch Wattestäbchen abwischen. Es ist ebenso möglich, die Pflanze abzuduschen oder mit dem Gartenschlauch abzusprühen - je nach Jahreszeit oder Größe deines Badezimmers.

Lasse den Zitronenbaum trocknen, bevor du mit Schritt 2 weitermachst.

 

Mit einem Wattestäbchen erreichst du auch schwer zugängliche Stellen.

 

2. Wollläuse mit Öl bekämpfen

Bei einem leichten Befall empfehlen wir dir, erstmal auf ein schonendes Hausmittel auf Ölbasis zu setzen, um die Pflanze nicht zu schädigen. Du möchtest die Zitronen ja auch gerne ernten und genießen - daher erstmal Finger weg von giftigen Insektiziden. Es gibt auch ökologische Produkte zu kaufen, meist auf Neemöl- oder Orangenölbasis. Die sind natürlich etwas teurer als ein selbst angemischtes Produkt, aber ebenfalls nicht schädlich für die Pflanze oder deine Gesundheit. Das Öl bildet eine dünne Schicht, unter der die Schädlinge keine Luft mehr erreicht und sie gehen ein.

 

Du kannst dir dein “Wolllaus-Spray” ganz einfach selbst anmischen. Wahrscheinlich hast du alles dafür im Haus. Falls nicht, sind die Bestandteile günstig und in jedem Supermarkt erhältlich.

Für einen halben Liter brauchst du:

  • 400 ml Wasser
  • 100 ml Öl
  • 2 - 3 Spritzer Spüli

 

Das Mischungsverhältnis ist also: 4 Teile Wasser und 1 Teil Öl. So kannst du dir auch kleinere Mengen anmischen. Das Spülmittel dient als Emulgator, damit sich Öl und Wasser verbinden können. Verwende am besten ein ökologisches Produkt ohne Duft- und Farbstoffe. Du kannst auch Kern- oder Schmierseife verwenden, wobei die feste Kernseife erstmal in warmem Wasser aufgelöst werden muss.

Fülle diese Mischung in eine Sprühflasche und sprühe die gesamte Pflanze damit ein. Es ist wichtig, dass du wirklich den ganzen Zitronenbaum anfeuchtest, damit du wirklich alle versteckten Wollläuse erwischst. Am besten legst du dir etwas Zeitungspapier unter die Pflanze, damit die ölige Mischung nicht auf den Fußboden tropft.

Verbleibt nach der Behandlung eine ölige Schicht auf den Blättern des Zitronenbaums, musst du diese abwischen. Das Öl könnte die Blätter “verstopfen” und die Verdunstung von Wasser und die Fotosynthese der Pflanze stören.

 

3. Erfolg kontrollieren

Nach etwa einer Woche kannst du kontrollieren, ob die Wollläuse komplett verschwunden sind oder eventuell zurückgekommen sind. Falls du neue Gespinste entdeckst, musst du die Prozedur noch einmal wiederholen. Wir empfehlen dir aber auf jeden Fall, den Zitronenbaum noch einmal einzusprühen - sicher ist sicher.

Eine Pflanze wird mit einem Mittel gegen Schädlinge aus einer Sprühflasche eingesprüht
Sprühe immer die gesamte Pflanze ein, auch die Zweige. Hier werden gerade schwarze Blattläuse bekämpft.

Wollläuse: Starker Befall und keine Rettung in Sicht?

Manchmal ist es wie verhext: Die fiesen Schädlinge wollen einfach nicht verschwinden und breiten sich immer weiter aus. Kein Hausmittel scheint zu helfen. Bevor du zur Chemiekeule greifst, solltest du noch ein paar andere Möglichkeiten in Betracht ziehen, um die Wollläuse am Zitronenbaum zu bekämpfen.

 

Ein anderes Mittel zum Einsprühen ausprobieren

Es gibt eine Vielzahl an weiteren Rezepten für Spritzmittel gegen Wollläuse. Wir finden, dass unser vorgestelltes Rezept super praktisch ist, da man meist alles dafür im Haus hat und es gut wirkt. Natürlich ist jede Pflanze anders und solltest du keinen Erfolg haben, dann schau mal in unserem Artikel “Wollläuse erfolgreich bekämpfen” vorbei. Dort stellen wir weitere mögliche Maßnahmen vor.

 

Die Standortbedingungen verändern

Ein einfacher und effektiver Schritt ist, den Standort der Pflanze noch mal genauer unter die Lupe zu nehmen. Stimmen Temperatur und Luftfeuchtigkeit? Wollläuse besiedeln den Zitronenbaum oft, wenn er durch ungünstige Standortbedingungen geschwächt ist. Je gesünder und kräftiger eine Pflanze, desto weniger attraktiv ist sie für Schädlinge. Die Pflanze ist dann resistenter und kann sich besser gegen die kleinen Krabbler, aber auch gegen Krankheiten verteidigen. Um gesund zu bleiben, braucht der Zitronenbaum ausreichend Licht, Wasser und Nährstoffe. Achte also unbedingt auf einen passenden Standort und auf eine passende Versorgung mit Wasser, guter Erde und Dünger. Vor allem zu warme und zu trockene Luft im Winterquartier ist wie eine Einladung für Läuse & Co, es sich auf deiner Pflanze bequem zu machen.

Hier gibt’s noch mehr Infos:

 

Den Zitronenbaum umtopfen

Eine Pflanze umzutopfen, ist immer mit etwas Arbeit verbunden. Der Zitronenbaum muss zwar nicht so oft umgetopft werden, doch bei einem starken Befall mit Wollläusen oder anderen Schädlingen ist ein Austausch der Erde eine gute Idee. Es kann nämlich sein, dass sich Eier oder Larven der Läuse in der Erde oder an den Wurzeln befinden.

Bei einem Befall im Winterquartier wartest du am besten bis zum zeitigen Frühjahr mit dem Umtopfen. Du solltest dabei besonders “radikal” vorgehen: Entferne die komplette Erde aus dem Topf und spüle diesen am besten gründlich ab bzw. wische ihn aus. Entferne möglichst viel von der alten Erde aus dem Wurzelballen des Zitronenbaums. Die Wurzeln dürfen dabei natürlich nicht verletzt werden. Entdeckst du abgestorbene Wurzeln, kannst du sie abschneiden. Du kannst den Ballen auch für ein paar Stunden in einen Eimer Wasser stellen und die Erde damit lockern.

Wie du beim Umtopfen des Zitronenbaum generell vorgehst, erklären wir dir in diesem Artikel.

 

Den Zitronenbaum schneiden

Bei einem wirklich starken Befall kann es manchmal sinnvoll sein, besonders betroffene Partien der Pflanze wegzuschneiden. Beachte aber, dass der Zitronenbaum keinen starken Rückschnitt mag und du daher nur die oberen Bereiche der Zweige abschneiden solltest. Entsorge die abgeschnittenen Pflanzenteile im Hausmüll und nicht auf dem Kompost.

Alles zum Rückschnitt des Zitronenbaums findest du hier.

 

Im Notfall: Insektizide gegen Wollläuse

Wenn du alles gegeben hast, aber dein Zitronenbaum trotzdem noch unter dem Befall mit Wollläusen leidet, kannst du den Einsatz eines Pestizids in Betracht ziehen. Achte ganz genau auf die Anweisungen auf der Packung und ziehe dir Handschuhe über, um mit dem Mittel nicht in Berührung zu kommen.

Stelle sicher, dass weder Haustiere noch kleine Kinder die behandelte Pflanze oder das Mittel erreichen können.

Die Blattunterseite eines Zitronenbaums ist stark von Wollläusen befallen
Bei einem so starken Befall ist es sinnvoll, einzelne Blätter zu entfernen oder den Zitronenbaum zurückzuschneiden.

Wollläuse am Zitronenbaum bekämpfen: Alles auf einen Blick

Früh erkannt, ist ein Befall mit Wollläusen gut in den Griff zu bekommen. Die Tierchen sind zwar hartnäckig, aber wenn du auch am Ball bleibst, hast du gute Chancen, sie mit pflanzenschonenden Hausmitteln loswerden zu können.

Zögere bei einem stärkeren Befall nicht zu lange und greife auf effektivere, ökologische Mittel aus dem Fachhandel zurück.

Ganz wichtig: Vorbeugen! Wenn du weißt, warum dein Zitronenbaum geschwächt oder gestresst ist und die Ursache für den Befall bestimmen kannst, dann verändere die Standortbedingungen so, dass es deinem Baum dort besser gefällt. Suche ihm im Winterquartier zum Beispiel einen kühleren, helleren Ort.

 

Honigtau: Die klebrige Hinterlassenschaft der Wollläuse

Ein Befall mit Wollläusen oder auch Schildläusen ist leider oft damit verbunden, dass man einen klebrigen Film auf den Blättern des Zitronenbaums entdeckt. Die Läuse saugen den zuckerhaltigen Pflanzensaft aus und scheiden einen Teil davon wieder aus. Diese Rückstände werden als Honigtau bezeichnet.

Honigtau kann die Zellen der Blätter verschließen, sodass die Fotosynthese und Verdunstung gestört wird. Außerdem ist das zuckrige Zeug ein Nährboden für Pilze, Bakterien und Viren. Bei der Bekämpfung der Wollläuse solltest du also auch immer darauf achten, den Honigtau von den Blättern zu wischen.

Die Blätter eines Zitronenbaums sind von Honigtau und schwarzen Rußpilzen befallen
Dieser Zitrone geht es gar nicht gut: Auf dem Honigtau sind schwarze Rußpilze gewachsen.

Aktualisiert am

Zurück

Kommentare

Es gibt noch keine Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 3 plus 2.