• Wissen
  • Magazin
  • Wunderwaffe Pflanzenlampe: Zitronenbaum Überwinterung leicht gemacht

Wunderwaffe Pflanzenlampe: Zitronenbaum Überwinterung leicht gemacht

Ein Mandarinenbaum, eine Kumquat, Myrte und Eukalyptus stehen in einem Raum unter einer hellen Pflanzenlampe und überwintern dort.

Ein passendes Winterquartier für seine Zitrone zu finden, ist gar nicht so einfach. Oft ist es dort kühl genug, aber zu dunkel. Die Lösung: Eine Pflanzenlampe! Zitronenbaum und Co. brauchen dort möglichst viel Licht und mit der richtigen Lampe ist das auch bei dir zuhause kein Problem mehr.

Problemfall Winterquartier: Zu dunkel, zu warm oder doch zu kalt?

Zitronenbäume und ihre Verwandten, also Mandarine, Calamondin-Orange, Kumquat und Co., brauchen ein Winterquartier, was so hell wie möglich, aber trotzdem schön kühl ist.

5-10 Grad sind optimal, bis ca. 15 Grad sind mit ausreichend Licht aber auch in Ordnung. Die einzige Ausnahme bildet die Calamondin-Orange, denn sie kommt mit noch etwas wärmeren Temperaturen zurecht.

So niedrige Temperaturen sind in den Wohnräumen schwierig zu halten, weil es sonst zu Schimmel kommen kann. Draußen ist genügend Sonnenlicht vorhanden, aber es ist dort zu kalt. Ideal sind unbeheizte Treppenhäuser oder Flure mit viel Sonnenlicht, ebenso frostfreie Schuppen, Wintergärten, Gewächshäuser oder Garagen mit Fenstern.

Möchtest du noch mehr zur Überwinterung der Zitrone erfahren? Schau doch mal bei diesem Artikel vorbei. Dort findest du weitere Infos zum passenden Winterquartier für das Zitrusbäumchen.

Zitronenbaum überwintern: Wenn kein geeigneter Ort vorhanden ist

Zugegeben, einen Ort mit so speziellen Anforderungen zu finden, ist gar nicht so einfach. Wenn dir keine dieser Möglichkeiten zur Verfügung steht, bist du vielleicht gezwungen, deine Zitrusbäume im zu warmen Wohnzimmer oder einem kalten, aber viel zu dunklen Raum zu überwintern. Das größte Problem in beiden Fällen: zu wenig Licht. Zitronenbäume behalten im Winter ihre Blätter und brauchen also auch an einem kühlen Ort neben Wasser genügend Licht für die Photosynthese und den Stoffwechsel.

Verzichten musst du auf deinen Zitrusbaum aber trotzdem nicht. Nachhelfen kannst du ganz einfach mit einer speziellen Pflanzenlampe für deinen Zitronenbaum. Die gibt es im Handel und die Auswahl ist inzwischen richtig groß.

Zitrusbäume können nur im Gewächshaus überwintern, wenn es mit einem Frostwächter ausgestattet ist und es dort nicht zu kalt wird.

Pflanzenlampe für Zitronenbaum: Welche gibt es & worauf muss ich achten?

Beleuchtungsdauer: Zitronenbäume brauchen pro Tag mindestens 6-8 Stunden Sonnenlicht. So lange sollte die Lampe also auf jeden Fall laufen. Hilfreich ist eine Zeitschaltuhr, damit kannst du die Beleuchtungsdauer genau einstellen und weißt, wann das Licht an und aus geht.

Welche ist die richtige Pflanzenlampe für den Zitronenbaum?

Im Handel gibt es inzwischen eine sehr große Auswahl an Lampen, da fällt die Entscheidung nicht so einfach. Es handelt sich dabei um sogenannte “Vollspektrum LEDs”, die wenig Strom verbrauchen und alle notwendigen Lichtwellen abbilden. Ältere Leuchtmittel für Pflanzen arbeiten teilweise mit anderen Technologien, haben aber einen hohen Stromverbrauch.

Heutzutage sind LEDs das beste Mittel der Wahl. Meist haben sie die Form einer Glühbirne, die dann einfach in die entsprechende Fassung gedreht wird. Aber auch Röhren oder Modelle mit Flügeln zum Aufklappen kannst du im Handel finden. Die eignen sich vor allem, wenn du mehrere Pflanzen hast und eine größere Fläche beleuchten möchtest.

20 bis 60 Watt sind dabei vollkommen ausreichend; je mehr Pflanzen du beleuchten möchtest, desto höher sollte auf jeden Fall die Wattzahl sein. So kommen am Ende bei allen Pflanzen genügend Lichtwellen an. Mache dir am Anfang aber nicht zu viele Gedanken, wie viel Watt denn nun goldrichtig sind. In jedem Fall ist es mit Lampe besser als ohne, da die Pflanzen möglichst viel Licht benötigen.

Je kühler deine Zitrone steht, desto niedriger kann die Wattzahl auch sein und umgekehrt. Sind Fenster in der Nähe und es kommt etwas Tageslicht rein, kannst du dich ebenfalls für ein Modell mit einer etwas niedrigeren Wattzahl entscheiden. Schlussendlich kommt es auch darauf an, wie viel Geld du dafür ausgeben möchtest oder kannst.

Pflanzenlampe für Zitronenbaum: Farb- und Vollspektrum kurz erklärt

Was macht diese Pflanzenlampen denn nun so besonders und warum kann ich nicht einfach irgendeine andere Lampe nehmen?

Der Grund ist, dass Pflanzen bestimmte Lichtwellen brauchen, um optimal zu wachsen. Und die sind in unseren normalen Wohnraum-Lampen nicht ausreichend vorhanden. Das Thema “Farbspektrum” ist sehr umfangreich und dem könnten wir mindestens 3 Texte widmen. Für uns reicht es an dieser Stelle aber vollkommen aus, grob zu verstehen, was “Farb-” und “Vollspektrum” in diesem Zusammenhang bedeuten.

Farbspektrum

Das Wort “Farbspektrum” bezeichnet den Bereich elektromagnetischer Wellen, den das menschliche Auge sehen kann und ist im Endeffekt das, was wir als “Licht” bezeichnen. Es gibt noch mehr Wellenbereiche, diese liegen aber außerhalb unserer Wahrnehmung (z.B. Ultraviolett).

Vollspektrum

Das Licht wiederum setzt sich aus den sogenannten Spektralfarben zusammen. Die einzelnen Spektralfarben haben jeweils unterschiedliche Wellenlängen und werden dadurch von uns als verschiedene Farben wahrgenommen. Rot, Orange, Gelb, Grün, Blau und Violett sind für uns sichtbar, dabei hat Rot die längsten und Violett die kürzesten Wellen. In der Summe ergeben diese Lichtwellen wiederum das weiße Licht.

Ein gutes Beispiel, um dieses Phänomen zu veranschaulichen, ist ein Prisma oder Glaskristall zum Aufhängen: Wenn weißes Licht auf das Prisma trifft, werden die einzelnen Farben sichtbar und wir sehen viele bunte, kleine “Regenbögen”.

Pflanzenleuchten können auf unser Auge etwas unangenehm oder ungewohnt wirken. Das hat den Grund, dass wir eher die gelben und grünen Spektralfarben wahrnehmen. Pflanzen brauchen jedoch für eine gute Photosynthese vor allem die roten und blauen, worauf spezielle Pflanzenlampen auch abgestimmt sind. Dadurch entsteht für uns ein etwas gewöhnungsbedürftiger Effekt und das Licht wirkt leicht bläulich oder lila. Das ist aber vollkommen normal.

Pflanzenlampe Zitronenbaum: Was brauche ich dafür?

Hast du einen guten Überwinterungsort und eine Lampe gefunden, brauchst du eigentlich nicht mehr viel. Je nach Lampen-Modell kannst du das Kabel einfach aufhängen, z.B. an der Gardinenstange oder einem kleinen Haken in der Decke und die Leuchte über der Pflanze herunter hängen lassen. Es gibt im Handel aber auch Stative, auf die man Strahler anbringen kann. Diese Variante ist meistens vergleichsweise kostenintensiv, aber auch sehr flexibel und für größere Flächen geeignet. Auch, wenn du keinen Haken in die Decke drehen kannst oder willst, ist das eine Option.

Die Temperatur im Auge behalten

Nicht zwingend nötig, aber sehr hilfreich ist zudem ein Thermometer in direkter Nähe. Dabei ist es völlig egal, ob du eins mit Quecksilber oder eine digitale Version nimmst. So kannst du jederzeit, wenn du nach deinem Zitronenbaum schaust, einen Blick auf die Temperatur werfen und schauen, ob alles im grünen Bereich ist.

Zeitschaltuhr: Nützliche Helferin

Ebenfalls optional aber sehr nützlich ist es, die Lampe mit einer Zeitschaltuhr zu koppeln. Auch da gibt es wieder unterschiedliche Modelle, entweder digital oder mit den kleinen “Zähnchen” zum Hoch- und Runterdrücken. Beides funktioniert und so kannst du ganz bequem dafür sorgen, dass die Beleuchtungsdauer stimmt. Sowohl Thermometer als auch Zeitschaltuhren bekommst du sehr günstig im Internet oder im Handel (jeder gewöhnliche Baumarkt oder gut sortierte Supermärkte).

Gesellschaft im Winterquartier: Diese Pflanzen freuen sich auch über eine Lampe

Nicht nur Zitrusbäume freuen sich im Winter über ein passendes Quartier mit ausreichend Licht. Es gibt viele andere Pflanzen, die in der warmen Jahreszeit draußen stehen können, im Winter aber rein geholt werden müssen. Dazu zählen zum Beispiel die nicht winterharten Eukalyptus-Sorten und Lorbeer, aber auch Zierpflanzen wie der Oleander oder die Myrte können deinem Zitrusbäumchen Gesellschaft leisten. Wird es draußen extrem kalt (im zweistelligen Minusbereich), kannst du winterharte, aber sensible Gewächse wie z.B. deinen Olivenbaum temporär dazu stellen und so dafür sorgen, dass er keinen ernsten Schaden nimmt.

 

Zitronenbaum überwintern: Wenn zuhause kein Platz ist

Es kann natürlich sein, dass dir nicht genügend Platz für eine Überwinterung drinnen zur Verfügung steht. Wenn das so ist, du aber trotzdem nicht auf deinen Zitronenbaum verzichten möchtest, kannst du dich auch nach Orten in deinem Umfeld umsehen: Vielleicht freuen sich das Fitnessstudio oder Büro über grünen Zuwachs, wenn es dort einen entsprechend gut geeigneten Ort gibt? Auch kühle Lagerräume sind prima geeignet und können mit einer Pflanzenlampe optimiert werden. Hast du einen guten Draht zu deinen Nachbarn, kannst du sie um Hilfe bitten - gleichzeitig gibt es dann auch noch leckere, frische Zitronen für beide Parteien zu ernten!

 

Auch ausgefallenere Orte, wie z.B. dieser Fitnessraum im Keller, eignen sich für die Überwinterung von Zitronenbäumen. Gibt es keine Fenster, hilft auch hier eine Pflanzenlampe.

Citrus limon
Zitrone
Zeus

  • ideal für Terrasse & Balkon
  • Zitruspflanzen-Klassiker
  • etwa 65 - 100 cm hoch
  • Vier-Jahreszeiten-Zitrone
  • produziert essbare Früchte
  • toller Duft
50 €

inkl. 7% MwSt.

Aktualisiert am

Zurück

Kommentare

Es gibt noch keine Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 2 plus 6.