• Wissen
  • Magazin
  • Einen Olivenbaum kaufen: Auf diese 7 Dinge kommt es an

Du möchtest einen Olivenbaum kaufen? Los geht’s!

Für mediterrane Stimmung bei dir zu Hause

Du bist auf der Suche nach einer unkomplizierten und pflegeleichten Pflanze für deinen Garten, Balkon oder deine Terrasse? Dann können wir dir einen Olivenbaum ans Herz legen. Der Baum mit den silbrigen Blättern schafft eine tolle Atmosphäre und du kannst sogar hierzulande Oliven ernten.

Wir stellen 7 Punkte vor, auf die es ankommt, wenn du einen Olivenbaum kaufen möchtest.

1. Kannst du dem Olivenbaum einen geeigneten Standort bieten?

Der Olivenbaum benötigt in der Wachstumszeit, also etwa von März/April bis September/Oktober, einen möglichst sonnigen Standort. Er liebt die Sonne und die Wärme. Ein Balkon oder eine Terrasse Richtung Süden sind daher perfekt. Eine Ausrichtung nach Süd-West bietet sich auch an. In südöstlicher Richtung hingegen hat die Morgensonne oft noch nicht so viel Kraft.

Ideal ist es, wenn ab und an ein wenig Wind durch die Krone des Olivenbaums weht. So trocknen seine Blätter nach einem Regenschauer schnell wieder ab. Außerdem werden die Blüten des Olivenbaums durch den Wind bestäubt - die Voraussetzung für eine eigene Olivenernte.

Ist dem Olivenbaum im Frühjahr zu kalt, kann es sein, dass eine Blüte ausbleibt. Zu Beginn der Saison sollte er also noch etwas geschützter stehen als später im Jahr. Etwa ab Ende Mai ist es auch hierzulande meist warm und sonnig genug, damit sich das Bäumchen auch an einem etwas exponierteren Standort wohlfühlt.

In sehr milden Regionen Deutschlands kannst du robuste Olivenbaumsorten auch ins Freiland pflanzen. Hier gelten natürlich die gleichen Ansprüche an Sonne und Wärme. Das ist aber in der Regel nur in Weinbaugebieten oder ähnlich milden Regionen möglich.

 

Eignet sich der Olivenbaum als Zimmerpflanze?

Als reine Zimmerpflanze fühlt sich der Olivenbaum überhaupt nicht wohl. Trotz Fenster leidet er oft unter Lichtmangel, wirft seine Blätter ab und wird anfällig für Schädlinge. Ausnahmen sind wirklich sehr helle Wintergärten, bei denen sich idealerweise die Fenster oder Türen öffnen lassen.

 

Wie viel Platz braucht ein Olivenbaum?

Das kommt natürlich darauf an, wie groß der Olivenbaum ist, den du kaufst. Es gibt kleine Bäume mit eher kurzen Stämmen, die zum Beispiel auch auf einen kleinen Beistelltisch auf Balkon oder Terrasse gestellt werden können.

Unsere Bloomify Olive ist ungefähr einen Meter hoch, es handelt sich um einen sogenannten Hochstamm. Die Länge des Stamms ist natürlich nicht bei jedem Baum genau gleich und auch die oberen Triebe in der Krone sind mal kürzer und mal länger. Sie überragt also die meisten Balkongeländer und kann wunderbar mit niedrigeren Kübelpflanzen kombiniert werden, zum Beispiel mit Kräutern wie Lavendel oder Rosmarin.

Zu Beginn brauchst du für einen Olivenbaum dieser Größe einen Topf mit etwa 25 cm Durchmesser. Mit den Jahren wächst der Baum und auch der Wurzelballen braucht mehr Platz. Du musst aber nicht bei jedem Umtopfen einen größeren Topf nehmen. Ganz grob gesagt, sollte der Topf nach guten 10 Jahren einen Durchmesser von etwa 40 cm haben - je nachdem, wie stark der Baum wächst. Generell wird er in einem Topf etwa 1,50 bis maximal 2 m hoch.

Hast du einen guten Standort und ausreichend Platz? Prima, der erste Schritt ist getan, um einen eigenen Olivenbaum zu kaufen.

2. Kann der Olivenbaum bei dir gut überwintern?

Der Olivenbaum benötigt eine Winterruhe, in der er eine Pause im Wachstum einlegt. Möchtest du ihn drinnen überwintern, brauchst du einen möglichst hellen und kühlen Raum. Ideal sind Temperaturen zwischen 3 und 10 Grad, aber bis zu 12 Grad sind auch in Ordnung.

Je nach Sorte kann der Olivenbaum aber auch sehr gut draußen überwintern. Unsere Bloomify Olive ist geschützt winterhart und verträgt auch phasenweise Frost. Wichtig ist, dass die Erde im Kübel nicht gefriert, da das die empfindlichen Wurzeln beschädigen würde. Ebenfalls besonderen Schutz bei tiefen Temperaturen braucht die Krone des Baumes.

Alles, was du zur Überwinterung des Olivenbaums wissen musst, haben wir für dich in einem extra Artikel zusammengefasst.

3. Wo kaufst du den Olivenbaum am besten?

Die klassische Bezugsquelle für Pflanzen aller Art sind Baumschulen und Gärtnereien. Die Betriebe ziehen ihre Pflanzen selber auf und kümmern sich fachgerecht um sie. Da sich Olivenbäume - genau wie Zitrusbäume - aber im mediterranen Klima besonders wohl fühlen und dort auch besonders gut und schnell heranwachsen, beziehen viele Betriebe ihre Olivenbäume als bereits gut etablierte Jungpflanzen aus dem Ausland.

Die Pflanzen in Bau- und Pflanzenmärkten oder auch Supermärkten und Discountern stammen wiederum von Baumschulen, Großgärtnereien oder anderen Pflanzenhändlern.

Je näher du beim Kauf “an der Quelle” bist, desto besser ist es natürlich. Ein Olivenbaum im Baumarkt kann schon viele Stationen hinter sich haben, wird aber vor Ort immerhin von Fachpersonal gepflegt. Bei Pflanzen in Supermärkten oder Discountern ist das leider nicht der Fall.

 

Olivenbaum kaufen: In der Nähe oder online?

Die Frage lässt sich pauschal nicht ganz einfach beantworten. Auch bei lokalen Händlern in deiner Nähe kann es sein, dass die Bäume schon einen weiten Weg über mehrere Zwischenhändler hinter sich haben.

Wir bei Bloomify beziehen unsere Olivenbäume direkt aus Italien. Wir sind regelmäßig vor Ort, um uns die Pflanzen und die dortigen Baumschulen anzuschauen. Die Oliven kommen als kräftig gewachsene, junge Bäume zu uns und werden in unserem Gewächshaus liebevoll umsorgt, bis wir sie verschicken. Wir verpacken die Pflanzen sicher und setzen bei der Verpackung auf Pappe und Papier statt Plastik.

Generell solltest du nur bei Anbietern einen Olivenbaum kaufen, die dir vertrauensvoll und seriös vorkommen - und die natürlich etwas von Pflanzen verstehen.

4. Wie viel kostet es, einen Olivenbaum zu kaufen?

Wie viel Geld du für einen Olivenbaum in die Hand nehmen musst, liegt vor allem an seinem Alter. Je älter und etablierter die Pflanze, desto teurer ist sie. So musst du für einen alten, knorrigen Olivenbaum schon mal mehrere hundert Euro auf den Tisch legen. Das ist aber nicht immer klug: Alte Bäume reagieren mitunter sehr empfindlich auf einen Standort- bzw. Klimawechsel.

Sehr junge und kleine Olivenbäume sind hingegen günstiger, aber es dauert natürlich auch noch, bis sie zum ersten Mal blühen und Früchte tragen. An einem guten Standort blühen Olivenbäume, wenn sie etwa 7 bis 8 Jahre alt sind.

Es gilt also, die goldene Mitte zu finden. Wir finden, unsere Olivenbäume haben ein wunderbares Alter: Sie blühen bereits und auf die erste Ernte muss nicht lange gewartet werden.

Die Blütezeit der Olivenbäume beginnt im Mai.

5. Welche Sorte eignet sich am besten für dich?

Um diese Frage beantworten zu können, solltest du unter anderem bereits wissen, ob du deinen Olivenbaum drinnen oder draußen überwintern möchtest. Bei einer Überwinterung drinnen spielt die Winterhärte deines Baumes keine große Rolle, denn er muss keinen Frost befürchten.

Je ungünstiger die Bedingungen im Winterquartier drinnen sind - also je wärmer und dunkler es dort ist - umso widerstandsfähiger sollte die Sorte sein. Eine empfindliche Sorte leidet schneller unter Stress, wenn die Bedingungen nicht ideal sind. Das gilt natürlich auch für den Standort im Sommer. Je nasser, rauer oder kühler das Klima an deinem Wohnort ist, desto robustere Pflanzen brauchst du.

Steht dir kein geeignetes Winterquartier drinnen zur Verfügung, bleibt dir nur die Überwinterung draußen. Je nach Klima an deinem Wohnort musst du dann darauf achten, einen Olivenbaum zu kaufen, der mit etwas Frost zurechtkommt. Aber Achtung: Kein Olivenbaum ist in unseren Breitengraden komplett winterhart!

6. Welches Zubehör brauchst du für den Olivenbaum?

Spaten oder Schaufel

Für einen Olivenbaum im Freiland brauchst du einen Spaten, um ihn einpflanzen zu können. Für eine Pflanzung in einen Topf reicht eine kleine Schaufel.

Erde

Der Olivenbaum kann in eine normale Pflanzerde gesetzt werden, die du mit etwas Sand, feinem Kies oder Tongranulat auflockern kannst. So kann das Gieß- und Regenwasser besser ablaufen.

Fürs Freiland gilt: Je nachdem, wie dein Gartenboden beschaffen ist, kannst du den Baum auch direkt in die Gartenerde setzen. Es ist jedoch ratsam, etwas Komposterde oder nährstoffreiche Pflanzerde unterzumischen.

Töpfe oder Kübel

Für deinen Olivenbaum im Topf brauchst du natürlich ein passendes Pflanzgefäß. Unsere Bloomify Olive benötigt einen Topf, der einen Durchmesser von etwa 25 cm hat. Ein neuer Topf sollte nicht viel größer sein als der Wurzelballen. Der Topf muss unbedingt mindestens ein Abflussloch haben, damit überschüssiges Regen- und Gießwasser abfließen kann.

Es gibt Töpfe aus verschiedenen Materialien. Der klassische Tontopf sieht toll aus, ist aber auch schwer und daher unpraktisch, wenn du den Baum bewegen musst. Außerdem können Tontöpfe - je nach genauem Material - frostanfällig sein. Bei Töpfen aus Kunststoff solltest du zu Recyclingmaterial greifen. Achte darauf, dass sich schwarze Plastiktöpfe in der Sonne aufheizen und die Wurzeln Hitzeschäden davontragen können. Außerdem gibt es Töpfe aus natürlichen Materialien wie Holz oder Bambus. Unser Bloomify Übertopf ist zum Beispiel aus geflochtenem Seegras hergestellt.

Drainagematerial

Damit die Erde noch besser abtrocknen kann, ist es ratsam, sie nicht nur mit Sand & Co zu vermengen, sondern eine zusätzliche Drainageschicht am Topfboden auszubringen. Dazu benötigst du zum Beispiel Blähtonkugeln oder groben Kies.

Dünger

Du kannst den Olivenbaum mit mineralischen oder organischen Düngern versorgen. Wir empfehlen ganz klar organische Dünger. Diese sind besser für die Umwelt und haben zudem noch eine Langzeitwirkung. Du kannst die Erde zum Beispiel direkt bei der Pflanzung mit Kompost(erde) und einem Langzeitdünger vermengen.

Mineralischer Dünger hingegen muss regelmäßig neu gegeben werden. Hier findest du weitere Infos rund ums Düngen des Olivenbaums.

Gartenschere, Gießkanne & Co

Um den Baum in Form zu halten, benötigst du außerdem eine scharfe Gartenschere. Nur für sehr dicke Äste brauchst du eine Astschere. Ein Rückschnitt steht aber meistens erst nach etwa einem Jahr auf dem Programm.

Sehr praktisch ist eine Gießkanne, mit der du den Olivenbaum regelmäßig mit ausreichend Wasser versorgen kannst.

Steht der Winter vor der Tür, ist für eine Überwinterung draußen ein Gartenvlies zu empfehlen, mit dem du den Topf und die Krone des Baumes vor Frost schützen kannst.

7. Nach dem Kauf: So pflegst du den Olivenbaum

Ein neu gekaufter Olivenbaum muss entweder ausgepflanzt oder umgetopft werden. Er steht in den meisten Fällen schon länger in der gleichen Erde, die kaum noch Nährstoffe enthält.

Du kannst deinen Olivenbaum nach dem Kauf auch erstmal einige Tage zur Eingewöhnung in Ruhe lassen, bevor er sein neues Zuhause bezieht. Wir empfehlen, gekaufte Pflanzen stets einige Tage vor der prallen Sonne zu schützen, da sie diese in vielen Fällen noch nicht gewohnt sind.

Beim Auspflanzen bzw. Umtopfen ist eine erste Düngergabe mit einem organischen Langzeitdünger eine gute Idee. Außerdem braucht der Olivenbaum dann eine kräftige Wassergabe. Olivenbäume mögen es, wenn die Erde nach dem Gießen erstmal wieder etwas abtrocknen kann. Gieße den Baum daher ruhig durchdringend, aber nicht so oft.

Schaue dir deinen Olivenbaum in der ersten Zeit immer wieder genau an. Du solltest auf Warnzeichen für Staunässe sowie einen Schädlingsbefall achten. Ein Umzug bedeutet für eine Pflanze auch immer etwas Stress, was sie anfälliger für Schädlinge macht.

Noch mehr Infos zur Pflege des Olivenbaums gibt’s in unserem Artikel “5 Tipps, um deine Olive gesund und vital zu halten”.

Der Olivenbaum ist pflegeleicht und ein echter Blickfang.

Fazit - Olivenbaum kaufen leicht gemacht

Jetzt weißt du, worauf es ankommt, wenn du dir einen Olivenbaum kaufen möchtest. Neben einem passenden Standort ist vor allem eine Überwinterungsmöglichkeit sehr wichtig. Wir hoffen, dass wir dir alle wichtigen Infos an die Hand geben konnten.

Wenn du noch mehr über den Olivenbaum erfahren möchtest, dann schau doch mal in unserem Wissenstext vorbei!

Zum Weiterstöbern

Hier gibt's noch mehr Infos rund um die Olive:

 

Hast du Lust auf einen eigenen Olivenbaum?

Unsere Olive Olivia wartet schon! Wie wär's mit einem passenden Übertopf, guter Pflanzerde, Langzeitdünger oder einer Gartenschere für den Rückschnitt?

 

Aktualisiert am

Zurück

Kommentare

Es gibt noch keine Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 6 und 7.