• Wissen
  • Magazin
  • Olivenbäume im Winter richtig gießen und düngen

Olivenbäume im Winter: Gießen & Düngen

Im Winter legt der Olivenbaum eine Pause im Wachstum ein: die Winterruhe. Zu dieser Zeit benötigt er deutlich weniger Wasser und Nährstoffe. Je nachdem, ob deine Olive draußen oder drinnen überwintert, unterscheidet sich die Pflege in der kalten Jahreszeit ein wenig.

Olivenbäume im Winter richtig gießen

Wenn deine Olive draußen überwintert, hängt ihr Wasserbedarf von der Witterung ab. Das Wetter kann sich je nach Region, aber auch lokal von Jahr zu Jahr teils drastisch unterscheiden. Während in manchen Jahren bei Temperaturen um den Gefrierpunkt viel Schnee fällt, ist es in anderen Jahren so richtig frostig-kalt - und dann verbringt man den Jahreswechsel auch ab und an mal bei 15 Grad und Regen. In sehr milden und feuchten Wintern kann der Olivenbaum also viel mehr Feuchtigkeit aus der Luft über seine Blätter aufnehmen als bei eisigen Temperaturen und entsprechend trockener Luft.

Da es der Olivenbaum aber lieber zu trocken als zu nass mag, solltest du bei der Überwinterung beachten, wo deine Pflanze steht. Draußen ohne Überdachung gelangt in regenreichen Wintern viel zu viel Wasser an Erde und Wurzeln. Eine trockenere Überwinterung drinnen kann dann durchaus vorteilhafter sein. Sollte das nicht möglich sein, decke den Kübel gut ab, am besten mit einer Mulchschicht und einer zusätzlichen Plane o.ä. Kontrolliere regelmäßig, ob die Erde zu feucht ist. Stellst du fest, dass die Erde trocken ist, bohre am besten mit dem Finger in tiefere Erdschichten. Ist es dort ebenfalls trocken, kannst du den Baum in Maßen gießen. Aber wundere dich nicht: es kann durchaus sein, dass deine Olive im Winterquartier gar nicht gegossen werden muss.

Bei der Überwinterung drinnen musst du der Olive ebenfalls regelmäßige Besuche abstatten, um festzustellen, ob sie gegossen werden muss. Die Erde darf nicht komplett austrocknen, aber auch hier gilt: lieber zu trocken, als zu nass. Gieße den Baum erst dann, wenn sich die Erde trocken anfühlt und auch dann nur in Maßen. Je kälter es im Winterquartier ist, umso weniger Wasser verdunstet über Blätter und Erde, daher musst du auch seltener gießen.

Ein Zeichen für zu viel Feuchtigkeit in der Erde sind übrigens gelbe Blätter. Bei diesem Warmzeichen musst du schnell Gegenmaßnahmen ergreifen, also ggf. den Kübel besser vor Regen schützen, weniger gießen oder im Notfall den ganzen Baum umtopfen, falls es zu Staunässe gekommen ist und die Erde nicht abtrocknen kann.

 

Weniger ist mehr: Olivenbäume brauchen nicht viel Wasser.

Olivenbäume im Winter düngen?

Oliven werden nur in der Wachstumsphase ab etwa Mitte April oder Mai bis August gedüngt. Auch, wenn sie den September oder auch Oktober über noch ungeschützt draußen steht, bereitet sie sich während dieser Zeit schon auf die Winterruhe vor und benötigt keine Nährstoffgaben mehr.

Im Frühjahr schauen wir uns rechtzeitig alles Wichtige zum Thema Düngen an: wann du damit starten musst, welcher Dünger sich am besten eignet, wie oft die Olive Nährstoffe benötigt usw. Außerdem spannend sind die Schnittmaßnahmen, die ebenfalls im Frühjahr durchgeführt werden sollten.

 

Aktualisiert am

Zurück

Kommentare

Es gibt noch keine Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 5 und 5.