• Wissen
  • Magazin
  • 3 Möglichkeiten: So kannst du deinen Eukalyptus überwintern

Den Eukalyptus überwintern: So gehst du am besten vor

Den Eukalyptus entspannt durch den Winter bringen

Ein Eukalyptus im Topf steht auf einem Holztisch. Zwei Frauen in Winterkleidung sitzen rechts und links neben dem Eukalyptus und schauen sich lachend an. Die Frau links im Bild hält den Topf fest, die andere streicht mit der Hand über einen Zweig.

Wenn du deinen Eukalyptus überwintern möchtest, hast du verschiedene Möglichkeiten. Dabei kommt es vor allem darauf an, ob dein Eukalyptus winterhart ist oder ob ihm kalte Temperaturen etwas ausmachen.

Du kannst den Eukalyptus geschützt draußen oder kühl und hell drinnen überwintern - und unter Umständen auch bei Raumtemperatur. Wir stellen dir die drei Optionen im Detail vor.

Die Gattung Eucalyptus umfasst über 600 Arten. Sie erreichen verschiedene Wuchshöhen oder sie unterscheiden sich im Aussehen der Blätter. Außerdem können sie in der Winterhärte voneinander abweichen.

Von diesen wild vorkommenden Arten gibt es teilweise verschiedene Sorten, da sie von Menschenhand für bestimmte Zwecke weiter gezüchtet wurden.

So kommt es, dass verschiedene Eukalyptuspflanzen unterschiedlich gut mit Kälte zurechtkommen. Ein wichtiger Faktor, den du beachten musst, wenn du den Eukalyptus überwintern möchtest.

Hier gibt es mehr Infos über die verschiedenen Arten sowie zum Kauf einer Eukalyptuspflanze.

Manche Eukalyptus-Sorten sind winterhart und können auch im Kübel draußen überwintern. Ein Kälteschutz ist dabei super wichtig und schnell gemacht.

Eukalyptus überwintern: Drinnen hell und kühl

Ein nicht winterharter Eukalyptus im Topf muss drinnen überwintern, am besten hell und kühl.

Diese Sorten sind nicht winterhart:

  1. Eucalyptus cinerea
  2. Regenbogen-Eukalyptus (Eucalyptus deglupta)
  3. Blauer Eukalyptus (Eucalyptus globulus)
  4. Zitronen-Eukalyptus (Corymbia citriodora)
  5. Purpur-Eukalyptus (Eucalyptus ficifolia)

Niedrige Temperaturen im Winter sind wichtig, da die Pflanze so ihren Stoffwechsel herunterfahren kann. Sie legt sozusagen eine Art Winterschlaf ein. Auf diese Weise kann sie im Frühjahr, wenn es wieder wärmer und heller wird, so richtig mit neuem Wachstum durchstarten.

Ideal für den Eukalyptus im Winter sind Temperaturen zwischen 5 und 15 Grad. Der Standort sollte möglichst hell sein. Ein Kellerraum, in dem es zwar kalt, aber dunkel ist, ist ungünstig. Der Eukalyptus ist immergrün und behält auch im Winter seine Blätter. Daher benötigt er stets ausreichend Licht.

Ganz wichtig: Je wärmer der Standort im Winter, desto heller muss es dort sein.

Je ungünstiger die Bedingungen im Winterquartier sind - also je wärmer und dunkler es dort ist - umso anfälliger werden die Pflanzen für Krankheiten und Schädlinge. Außerdem wirft der Eukalyptus schnell seine Blätter ab, wenn er sich nicht wohl fühlt.

Mögliche Orte, an denen dein Eukalyptus überwintern kann, sind:

  • unbeheizte Wintergärten
  • leicht beheizte Gewächshäuser
  • sehr helle und kühle Treppenhäuser oder Flure
  • kühle Schlafzimmer, Garagen oder Schuppen mit möglichst großen Fenstern Richtung Süden, Süd-Ost oder Süd-West

Steht dir kein geeignetes Winterquartier drinnen zur Verfügung, musst du einen winterharten Eukalyptus kaufen und diesen draußen überwintern.

Große Fenster lassen viel Licht herein und sorgen dafür, dass sich der Eukalyptus im Winterquartier wohl fühlt.

Eukalyptus überwintern: Draußen mit Winterschutz

Es gibt hunderte verschiedene Arten des Eukalyptus, winterhart sind bei uns nur wenige.

Es ist von der Art des Eukalyptus und deinem Wohnort abhängig, ob eine Eukalyptuspflanze bei dir im Garten stehen kann oder nur eine Kultivierung in einem Topf möglich ist. Vor allem in milden Lagen an der Küste oder in Weinbaugebieten können etwas ältere Eukalyptuspflanzen an einem geschützten Standort auch im Freiland wachsen. In kühleren Gegenden brauchst du hingegen eine der besonders winterharten Sorten.

Auch die (bedingt) winterharten Pflanzen freuen sich über einen geschützten Platz und einen Winterschutz, denn sonst kann es passieren, dass einzelne Äste oder Teile davon abfrieren. In milden Wintern und an geschützten Standorten können einige Arten des Eukalyptus im Topf draußen überwintern. Im Zweifel ist es aber immer besser, Topfpflanzen hell und kühl drinnen zu überwintern.

Diese Arten können auch im Freiland wachsen:

  1. Kleinblättriger Eukalyptus (Eucalyptus parvula bzw. parvifolia): Mit einem Winterschutz werden Temperaturen bis -20 Grad weggesteckt.
  2. Mostgummi-Eukalyptus (Eucalyptus gunnii): Der Eucalyptus gunnii verträgt mit Winterschutz Temperaturen bis -14 Grad.
  3. Silberblättriger Eukalyptus (Eucalyptus pulverulenta): Dieser Eukalyptus ist bedingt winterhart bis maximal -10 Grad, braucht aber auch einen Winterschutz.
  4. Silberdollar-Eukalyptus (Eucalyptus cordata): Der Eucalyptus cordata ist ähnlich winterhart wie der Mostgummi-Eukalyptus.

 

Eukalyptus im Topf draußen überwintern

Im Topf ist die Pflanze mobil und sollte im Winter möglichst dicht an die Hauswand gestellt werden. Dort ist sie geschützter, sowohl vor Wind und Regen als auch vor niedrigen Temperaturen. An einem Platz, der im Sommer vollsonnig und ideal für den Eukalyptus ist, kann es im Winter durchaus eisig werden.

Die größte Gefahr bei Topfpflanzen im Winter ist, dass die Erde gefriert. Dadurch können die Wurzeln Schaden nehmen und die ganze Pflanze eingehen. Daher ist ein Winterschutz am Kübel besonders wichtig. Wurden dauerhaft Temperaturen um den Gefrierpunkt vorausgesagt, kann der Topf mit schützenden Stoffen umwickelt werden, z. B. mit einem speziellen Wintervlies oder Jutestoffen. Gegen Kälte von unten hilft, den Topf auf eine isolierende Holz- oder Styroporplatte zu stellen.

Schutz vor Regen und Staunässe bieten Abdeckungen für den Kübel, vor allem, wenn der Eukalyptus nicht überdacht steht. Eine dicke Mulchschicht hilft schon mal gut, doch in sehr regenreichen Wintern kann der Kübel zusätzlich mit einer Plane abgedeckt werden.

Anfällig für niedrige Temperaturen sind auch die empfindlichen Blätter und frische Triebe. Schutz bieten spezielle Hüllen oder auch Stoffe, die um die Krone gewickelt werden können. Dieser Schutz sollte nicht zu eng sein, damit es darunter luftig bleibt. Ansonsten besteht die Gefahr, dass die Blätter zu viel Wasser verdunsten und die Luftfeuchtigkeit steigt. Außerdem kann es unter so einer Hülle an sehr sonnigen Winter- oder Frühlingstagen auch zu warm werden. Ausreichende Belüftung ist also unerlässlich.

Das gleiche Problem gilt für größere Schutzhüllen. Es gibt z. B. Pflanzenzelte, die das ganze Bäumchen schützen. Auch bei diesen ist auf Frischluft zu achten.

Wenn nur vereinzelt starker Nachtfrost angesagt wird, kannst du den Eukalyptus auch für kürzere Perioden umsiedeln. Stelle ihn kurzfristig an Orten unter, die sich für ein längerfristiges Winterquartier eigentlich nicht eignen würden, z. B. zu dunkle Garagen. Das kannst du als Notlösung für kurze Dauer im Hinterkopf behalten.

Und wenn Dauerfrost bevorsteht, aber du einfach keinen geeigneten Platz findest, um die Pflanze drinnen zu überwintern, kann immer noch etwas Technik zum Einsatz kommen. Es gibt Heizkabel, die relativ flexibel um die Pflanze verlegt werden können. Wenn der Eukalyptus zusätzlich schön eingepackt wurde, kann er auf diese Weise auch draußen überwintern. Diese zusätzliche Heizung ist bei winterharten Sorten aber wie gesagt nur nötig, wenn es wirklich zu kalt wird.

 

Eukalyptus im Garten überwintern

Bei Pflanzen im Freiland ist die Gefahr, dass die Erde rund um die Wurzeln gefriert, nicht so hoch wie im Topf. Trotzdem freuen sich auch Bäumchen im Garten über eine wärmende Mulchschicht.

Einmal ausgepflanzt, kann der Eukalyptus im Winter nicht mehr an einen anderen, geschützteren Ort gebracht werden. Daher eignen sich für empfindliche Freilandpflanzen Hüllen besonders gut, die im Winter vor Frost schützen. Achte darauf, der Pflanze unter dem Winterschutz regelmäßig einen Besuch abzustatten und ihr frische Luft zukommen zu lassen.

Jute eignet sich prima als Winterschutz, wenn du deinen Eukalyptus draußen im Topf überwintern lassen möchtest.

Eukalyptus als Zimmerpflanze überwintern

Soll dein Eukalyptus ganzjährig als Zimmerpflanze drinnen stehen, hast du dir über einen kühleren Standort im Winter vielleicht noch nie Gedanken gemacht. Du fragst dich wahrscheinlich, ob du deinen Eukalyptus auch im Wohnzimmer überwintern könntest. Die etwas vage Antwort ist: Jein.

Im Grunde gibt es sehr viele Zimmerpflanzen, die eigentlich gerne kühl überwintern würden. Das ist jedoch sehr unpraktisch, da wir die Pflanzen gerne im warmen Wohnzimmer stehen lassen. Die Folge ist oft ein Schädlingsbefall durch die trockene Heizungsluft sowie gestresste Pflanzen. Die hohe Temperatur gaukelt ihnen Sommerwetter vor - aber das Licht für die Fotosynthese fehlt.

Somit ist eine warme Überwinterung zwar möglich, aber mit einem erhöhten Pflegeaufwand verbunden. Hast du keine Möglichkeit, den Eukalyptus in einen kühleren Raum zu stellen, solltest du folgende Punkte beachten:

  • Dein Eukalyptus braucht den allerhellsten Standort im Zimmer. Einen zu dunklen Standort zeigt die Pflanze recht schnell mit immer heller werdenden Blättern an.
  • Stelle den Eukalyptus nicht direkt über oder vor eine Heizung. Wenn er schon in einem warmen Raum überwintert, sollte er die warme Heizungsluft nicht direkt abbekommen.
  • Ebenso wenig verträgt er kalte Zugluft.
  • Kontrolliere die Erde regelmäßig auf Staunässe.
  • Schaue regelmäßig nach, ob du Schädlinge wie Spinnmilben, Woll- oder Schildläuse an deiner Pflanze entdecken kannst.
Wir empfehlen dir, auf jeden Fall noch mal zu überlegen, ob es nicht doch einen kühleren Standort gibt, an dem dein Eukalyptus überwintern kann, zum Beispiel das Schlafzimmer oder ein Treppenhaus. Auch einer ganzjährigen Zimmerpflanze tut es sehr gut, über die Wintermonaten kälter zu stehen.

Pflege im Winterquartier

Egal, ob du deinen Eukalyptus draußen oder drinnen überwinterst: Gedüngt werden muss die Pflanze im Winter nicht mehr.

Je kühler es ist, desto weniger Wasser braucht der Eukalyptus. Achte aber darauf, dass die Erde nie ganz austrocknet.

Schaue dir den Eukalyptus regelmäßig genau an und halte die Augen nach Schädlingen offen. Außerdem fällt dir so rechtzeitig auf, wenn die Pflanze gelbe oder welke Blätter bekommt.

Eine gewissenhafte Pflege ist besonders wichtig, wenn du den Eukalyptus überwintern möchtest.

Wenn du deinen Eukalyptus im Winterquartier regelmäßig besuchst und nach dem Rechten schaust, kommt das Pflänzchen gut durch den Winter. Gießen nicht vergessen!

Eucalyptus cinerea
Eukalyptus
Eugen

  • perfekt für den Kübel
  • herrlicher Duft
  • etwa 40 - 60 cm hoch
  • wächst schnell
  • robust & pflegeleicht
  • ölhaltige Blätter
45 €

inkl. 7% MwSt.

Aktualisiert am

Zurück

Kommentare

Es gibt noch keine Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 3 plus 8.