• Wissen
  • Magazin
  • Eukalyptus pflanzen: Mit diesem Leitfaden kann nichts schief gehen

Eukalyptus pflanzen: Mit diesem Leitfaden kann nichts schief gehen

Auf einem Holztisch stehen zwei Eukalyptuspflanzen, Pflanzerde, ein Holzkästchen, ein Handfeger und eine kleine Gartenschaufel, sowie ein leerer Topf aus geflochtenem Seegras. Links steht eine Frau, die einen der beiden Eukalyptus aus dem Topf hebt.

 

Der Eukalyptus sieht nicht nur toll aus, er begeistert uns auch mit seinem tollen Duft und Aroma. Wir erklären dir, wie du deinen Eukalyptus pflanzen musst, damit die Pflege gelingt und du lange Freude an ihm hast.

Eukalyptus pflanzen: So wird's gemacht

Du brauchst:

  • eine kleine Gartenschaufel oder einen Spaten
  • etwas Dünger, zum Beispiel organischer Langzeitdünger
  • ggf. ein Pflanzgefäß und Erde

Egal, ob du deinen Eukalyptus in einen Kübel oder ins Freiland pflanzen möchtest: Zunächst musst du die Pflanze behutsam aus ihrem bisherigen Topf heben und vorsichtig ein wenig von der alten Erde entfernen. Die Wurzeln sollten dabei nicht beschädigt werden, oft reicht es schon, die alte Erde etwas abzuschütteln.

Du kannst den Eukalyptus auch gleich bei der Pflanzung mit Langzeitdünger versorgen. Dieser wird unter die Erde gemengt oder oben aufgestreut und leicht eingearbeitet. Dadurch ist dein Eukalyptus gleich zu Beginn mit allen wichtigen Nährstoffen versorgt und kann kräftig wachsen.
Hebe den Eukalyptus vorsichtig aus seinem alten Topf, um möglichst wenige Wurzeln zu beschädigen.

Eukalyptus pflanzen in einen Kübel (empfohlen)

Die meisten Eukalyptus-Sorten sind in unseren Breitengraden nur bedingt winterhart. Kein Wunder, das hübsche Gewächs stammt ursprünglich aus Australien und Indonesien, wo es ganzjährig recht warm ist. Daher macht es Sinn, die Pflanze in einen Topf zu pflanzen und den Eukalyptus in der kalten Jahreszeit an einem kühlen, aber frostfreien Ort zu überwintern.

Am besten pflanzt du den Eukalyptus ab Februar oder März in einen Topf, wenn die Pflanze kurz davor steht, neu auszutreiben. Aber auch eine Pflanzung im späteren Frühjahr und Sommer ist kein Problem. Etwa ab Mitte Oktober muss der Eukalyptus dann reingeholt werden. Er kann auch dann noch neu eingepflanzt werden, aber die Bedingungen an einem kühlen und hellen Standort müssen stimmen.

Eukalyptus pflanzen: Wie groß muss der Topf sein?

Der Eukalyptus sollte in einen Topf gepflanzt werden, bei dem das Erdvolumen mindestens doppelt so groß ist wie im bisherigen Topf. Es gibt einen praktischen Rechner, um sich das Erdvolumen für alle möglichen Pflanzgefäße ausrechnen zu lassen: https://www.gartengnom.net/rechner/volumen/

Bei der Lieferung steht der Bloomify Eukalyptus in einem Topf, der etwa 7 Liter Erde fasst. Daher sollte ein neuer Topf mindestens 14 Liter fassen. Ein runder Topf mit einem Durchmesser von 28 cm und einer Höhe von 25 cm fasst zum Beispiel knapp 14 Liter. 

Beim Umtopfen muss der Topf dann jedoch nicht jedes Mal so einen Wachstumssprung machen. Einige Zentimeter mehr im Durchmesser reichen dann aus. Generell braucht der Eukalyptus keine besonders hohen Töpfe, da seine Wurzeln eher flach verlaufen. Ein Umtopfen in ein größeres Gefäß und frische Erde ist je nach Zuwachs etwa alle 1-2 Jahre nötig.

Langzeitdünger oder Kompost kann direkt bei der Pflanzung in die Erde gemischt werden. So ist dein Eukalyptus mit allem versorgt, was er braucht.

Eukalyptus pflanzen: Staunässe vermeiden 

Der Topf muss unbedingt mindestens ein Abflussloch für überschüssiges Gießwasser haben. Um Staunässe zu vermeiden, ist es außerdem sinnvoll, unten in dein Pflanzgefäß eine Schicht Kieselsteine, Blähtonkugeln oder Tongranulat zu schichten. Darüber kommt so viel Pflanzerde, bis die richtige Höhe erreicht ist. Der Eukalyptus wird genauso tief gesetzt, wie er auch zuvor in der Erde war.

Setze die Pflanze mit einer Hand mittig in den Topf und fülle die übrigen Hohlräume mit Erde auf. Drücke diese zwischendurch immer mal wieder leicht fest. Am Schluss wird der Eukalyptus einmal kräftig angegossen.

Eukalyptus pflanzen im Freiland

Ins Freiland können ältere Eukalyptuspflanzen in warmen Regionen mit milden Wintern je nach Witterung ab April oder Mai gepflanzt werden. Lebst du z.B. in einem Weinbaugebiet, so kommt diese Option für dich in Frage. Bis zum Sommer sollte er gepflanzt sein, damit er bis zum Herbst gut durchwurzelt und angewachsen ist.

Lockere die Erde am gewünschten Standort gründlich auf und hebe mit einem Spaten ein Loch aus, in das der Wurzelballen der Pflanze bequem hinein passt. Achte darauf, dass es nicht zu tief ist.

Setze die Pflanze mittig ins Pflanzloch. Halte sie am besten mit einer Hand fest und fülle mit der anderen das Loch etwa zur Hälfte mit der ausgehobenen Erde. Drücke diese leicht an und fülle das Loch komplett auf. Ist noch Erde übrig, so kannst du daraus einen kleinen "Deich" rings um die Pflanze formen. Dieser sorgt beim Angießen dafür, dass das Wasser nicht so schnell abläuft. Angießen bedeutet, dass du dem neu gepflanzten Eukalyptus erstmal eine kräftige Portion Wasser gönnst und die Erde in die Hohlräume sacken kann. Sollten danach Löcher in der Erde entstehen, kannst du diese mit etwas Erde auffüllen.

Ein kleines Holzkästchen steht auf einem Holztisch. Es ist mit Erde gefüllt und eine kleine Schaufel mit Holzgriff liegt darin. Rechts und links daneben stehen zwei Eukalyptus-Pflanzen und ein Sack Blumenerde dahinter.

Eucalyptus cinerea
Eukalyptus
Eugen

  • perfekt für den Kübel
  • herrlicher Duft
  • etwa 40 - 60 cm hoch
  • wächst schnell
  • robust & pflegeleicht
  • ölhaltige Blätter
45 €

inkl. 7% MwSt.

Aktualisiert am

Zurück

Kommentare

Es gibt noch keine Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 3 plus 2.