• Wissen
  • Magazin
  • Eukalyptus düngen: Darauf musst du achten und so wird's gemacht

Eukalyptus düngen: Prächtige Pflanzen garantiert

Der Eukalyptus ist eine tolle Pflanze, die uns mit ihren duftenden runden bis länglichen, silbrig glänzenden Blättern Freude macht. In Tees, Erkältungsbädern oder Bonbons begeistert uns das frische Aroma und befreit die Atemwege an einem verschnupften Tag. Die Zweige lassen sich zudem prima getrocknet als Deko verwenden. Wir zeigen dir, wie du deinen Eukalyptus düngen musst, damit er sich prächtig entwickelt und dir lange Freude bereitet.

Eukalyptus düngen: Womit am besten?

Durch sein schnelles Wachstum hat der Eukalyptus auch einen recht großen Appetit. Zum Düngen eignen sich sowohl organischer Langzeitdünger als auch reifer Kompost bestens. Brennesseljauche ist ebenfalls super geeignet, um dem Eukalyptus seine Portion Nährstoffe zu verabreichen.

Gute Nachrichten für Kaffee-Liebhaber: Da der Eukalyptus ein leicht saures Substrat mag, kannst du auch ab und zu etwas getrockneten Kaffeesatz auf der Erde verteilen und leicht einarbeiten. Spezieller Eukalyptus- oder Zitrusdünger funktioniert ebenfalls prima.

Um deinen Eukalyptus zu düngen, kannst du einfach etwas Dünger auf der Erde verteilen und mit den Händen oder einer kleinen Harke vorsichtig einarbeiten.

 

Eukalyptus düngen im Topf

Da die meisten Eukalyptus-Arten nur bedingt oder gar nicht winterhart sind, wird die Pflanze in unseren Breitengraden meistens im Topf oder Kübel kultiviert. Im Kübel musst du deinen Eukalyptus grundsätzlich etwas häufiger düngen, da das Erdvolumen begrenzt ist und die Nährstoffe somit schneller aufgebraucht werden als im Freiland.

Wächst auch dein Eukalyptus im Kübel, so reicht es, ihn zwischen April und August etwa 2 - 3 mal mit einem guten Langzeitdünger oder etwas Kompost zu versorgen. Wird die Pflanze in den folgenden Jahren größer, so kann auch ihr Nährstoffbedarf steigen.

Musst du den Eukalyptus sowieso umtopfen, dann kannst du die Gelegenheit nutzen: wieder einfach Langzeitdünger oder Kompost unter das Substrat mischen und später im Sommer nochmal eine Hand voll auf der Erde verteilen und leicht einarbeiten. Fertig!

Verwendest du Brennesseljauche oder einen anderen Flüssigdünger, verabreiche diesen am besten alle 2-3 Wochen, verdünnt mit Wasser im Verhältnis 1:10.

Eukalyptus düngen im Freiland

Wenn du einen Eukalyptus hast, der auch im Freiland klar kommt (z.B. die Art “Parvifolia”) oder in einer sehr milden Region lebst, so kannst du ihn einmal im Frühjahr und einmal im frühen Herbst mit Langzeitdünger oder Kompost versorgen. So ist eine konstante Nährstoffversorgung gewährleistet. Während der Wachstumspause im Winter sollte der Eukalyptus grundsätzlich nicht gedüngt werden.

Egal, ob dein Eukalyptus im Topf oder im Freiland wächst: Organischer Langzeitdünger ist die beste Wahl für deine Eukalyptus-Pflanze.

 


Bio Universal Pflanzendünger (5 kg)

  • Universaldünger (NPK 4,5-2,5-8)
  • Langzeitwirkung
  • biologisch
  • Bodenverbesserer
  • leicht zu dosieren
17 €

inkl. 19% MwSt.

Aktualisiert am

Zurück

Kommentare

Es gibt noch keine Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 6 plus 9.