• Wissen
  • Magazin
  • Beerensträucher im Herbst pflanzen und schneiden

Beerensträucher im Herbst: Blaubeere, Himbeere & Co pflanzen und schneiden

Rot, grün, blau oder auch dunkelviolett - nicht nur die farbliche Vielfalt unter den Beeren ist riesig. Die Pflanzen unterscheiden sich je nach Sorte auch in ihren Ansprüchen an den perfekten Standort und ihre Pflege. In diesem Artikel schauen wir uns die Blaubeere und die Himbeere mal genauer an, doch auch die anderen Beerensträucher kommen nicht zu kurz.

Beerensträucher jetzt pflanzen

Der frühe Herbst ist ein idealer Zeitpunkt, um Beeren in Kübel oder ins Freiland zu pflanzen. Sie wachsen jetzt gut an, da sie dazu weniger Wasser benötigen als im warmen Sommer. Außerdem haben sie vor den ersten Frösten noch ausreichend Zeit, sich an ihrem neuen Standort einzuleben und kräftige Wurzeln zu entwickeln.

Die in diesem Artikel vorgestellten Beerensträucher sind Flachwurzler. Das heißt, dass sie ihre Wurzeln recht weit unter der Erdoberfläche ausbreiten. Möchtest du die Pflanzen in einem Kübel wachsen lassen, sollte dieser daher ausreichend groß sein. Achte beim Kauf der Pflanzen darauf, wie groß sie einmal werden. So sind kleinbleibende Zwergformen auch mit kleineren Kübeln zufrieden.

Wie nahezu alle Pflanzen mögen auch Beeren keine Staunässe, achte also auf eine Drainageschicht unten im Pflanzgefäß, damit überschüssiges Wasser abfließen kann. Der ideale Standort für Beerensträucher ist sonnig, wobei auch leichter Halbschatten toleriert wird. Die Pflanzen stehen gerne windgeschützt.

Was die Erde angeht, unterscheidet sich die Blaubeere von ihren Beerenfreunden. Es ist unbedingt nötig, schon bei der Pflanzung darauf zu achten, dass sie einen leicht sauren Boden braucht. Die Pflanzerde wird idealerweise mit Torf oder Rindenmulch gemischt bzw. spezielle Pflanzerde verwendet, zum Beispiel Rhododendronerde. Alle anderen Beerensträucher hingegen mögen lockere, nährstoffreiche Erde, die pH-neutral oder auch leicht alkalisch sein kann. Dazu kannst du normale Gartenerde oder Pflanzerde mit Kompost anreichern. Beeren brauchen auf diese Weise nicht viel zusätzlichen Dünger. Eine Gabe Langzeitdünger im Frühjahr versorgt die Pflanzen ausreichend.

Blaubeeren haben besondere Ansprüche an die Pflanzerde.

Ein guter Schnitt hält jung und gesund

Bei allen Beerensträuchern, die man kaufen kann, handelt es sich um bestimmte Sorten, die auf ganz spezielle Eigenschaften hin gezüchtet wurden. Der Mensch hat hier also seit langer Zeit seine Hände im Spiel. Daher gilt das Argument “Aber in der freien Natur schneidet die Pflanzen doch auch niemand” leider nicht. Rückschnitte sind wichtig, damit die Sträucher fortlaufend neues Fruchtholz entwickeln. Das sind die Triebe, die die Früchte tragen. Je nach Sorte können das einjährige, zweijährige oder auch mehrjährige Triebe sein. Das Ziel ist es, die Triebe nach und nach zu entfernen, die keine oder nur noch sehr wenige Früchte tragen und jüngere Triebe nachwachsen zu lassen. Dieses Prinzip nennt sich Fruchtholzrotation. Damit du nach der Ernte noch weißt, welche Triebe nun viele Früchte trugen und welche nicht, kannst du sie entsprechend markieren, zum Beispiel, indem du eine Schnur um die Triebe bindest, die du später abschneiden möchtest.

Blaubeeren schneiden

Die Blaubeere trägt jetzt ihre Herbstfärbung mit orangen, roten und weinroten Blättern, die im Laufe des Septembers und Oktobers noch dramatischer wird - vor allem, wenn die Pflanze von der Herbstsonne beschienen wird. Da wäre es doch eigentlich schade, die Triebe samt Blätter zurückzuschneiden, oder? Zum Glück gibt es einige klein bleibende Blaubeersorten, die kaum beschnitten werden müssen. Die Bloomify Blaubeere ist so eine Zwergform, die im Gegensatz zu schneller und höher wachsenden Sorten sehr pflegeleicht ist, was den Schnitt angeht. Doch auch bei Zwergformen handelt sich um Kultur-Heidelbeeren, die aus Züchtungen hervorgegangen sind - ab und an ist auch bei ihnen ein Schnitt nötig.

Bei kleinbleibenden Sorten ist jedoch kein jährlicher Schnitt erforderlich. Erst, wenn einzelne Triebe verholzen und weniger tragen, solltest du zur Gartenschere greifen. Es kann gut sein, dass du deine Pflanze in den ersten Standjahren gar nicht schneiden musst. Meistens wird das erst erforderlich, wenn die Blaubeeren so alt sind, dass sie ihren vollen Ertrag liefern, was ab einem Alter von etwa 7 Jahren der Fall ist. Die kleinen Sträucher sind etwa 3 bis 4 Jahre alt, wenn du sie kaufst. In diesem Alter tragen sie schon viele Früchte, aber eben noch nicht das Maximum. Wenn dir also nach ein paar Jahren Triebe auffallen, die so gut wie keine Früchte mehr tragen, entferne sie. Blaubeeren tragen an zwei- bis dreijährigen Trieben die meisten Früchte. Schneide also wirklich nur die ältesten weg, die langsam verkahlen.

Sehr alte Pflanzen, die kaum noch neue Triebe bilden, können auch einmal radikal zurückgeschnitten werden. Dabei werden wirklich alle Triebe auf etwa eine Hand breit gekürzt und die Pflanze so angeregt, neu auszutreiben.

Ein Problem bei der Pflege von Blaubeeren ist ihre Abneigung gegen kalkhaltiges Wasser. Der Kalk lagert sich nach und nach im Boden ab und senkt dessen pH-Wert, macht ihn also alkalisch. Blaubeeren benötigen jedoch einen leicht sauren Boden. Die Pflanze reagiert auf zu viel Kalk mit gelblichen Blättern und einem gehemmten Wachstum. Wenn du keine Möglichkeit hast, kalkfreies Regenwasser zum Gießen zu verwenden, solltest du auf diese Alarmsignale achten. Die effektivste Gegenmaßnahme ist natürlich, den Boden saurer zu machen. Dazu kannst du zum Beispiel etwas Essig ins Gießwasser tun (ein kleiner Spritzer genügt) oder du mischt Torf unter die Erde.

Das Laub der Blaubeere leuchtet mit der Herbstsonne um die Wette.

Himbeeren schneiden

Bei Himbeeren wird klassischerweise zwischen Sommer- und Herbsthimbeeren unterschieden. Sommerhimbeeren tragen ihre Früchte im Sommer an zweijährigen Trieben, sodass diese im Frühjahr zurückgeschnitten werden, um Platz für neue Triebe zu machen. Herbsthimbeeren tragen die Früchte im Herbst an einjährigen Trieben und werden nach der Ernte im Herbst einfach komplett zurückgeschnitten.

Es gibt jedoch auch neuere Züchtungen, die diese beiden Wuchsformen kombinieren: sogenannte Twotimer-Himbeeren, die sowohl im Sommer als auch im Herbst beerntet werden können. Auch die Bloomify Himbeere gehört in diese Gruppe. Logischerweise müssen wir beim Schnitt ebenso kombinieren!

Genau wie bei den Sommerhimbeeren werden die Triebe, die in der kommenden Saison keine Früchte mehr tragen werden, im Frühjahr zurückgeschnitten. Aber anders als Herbsthimbeeren dürfen die einjährigen Triebe der Twotimer jetzt im Herbst nicht entfernt werden, da ja an ihnen im nächsten Sommer die leckeren Himbeeren reifen. Sie können aber etwas gekürzt werden, wenn sie zu lang geworden sind. Eine Ausnahme kannst du machen, wenn die Pflanze zu viele junge Triebe gebildet hat. Mit etwa 8 - 10 davon sollte die Himbeerpflanze nach dem Schnitt im Frühjahr ins neue Gartenjahr starten. Es wachsen ja ganz neue Triebe nach, die dann wiederum im Herbst schon Früchte tragen.

Im Frühjahr treiben die Himbeerpflanzen wieder aus.

Brombeeren schneiden

Auch bei der Brombeere gibt es verschiedene Züchtungen, die sich in der Pflege etwas voneinander unterscheiden. Du kennst sicher die oft wild wuchernden, meterhohen Brombeerhecken, die sich oft auf brachliegenden Flächen breitmachen. Unsere Bloomify Brombeere hingegen ist eine kleinbleibende Sorte, die nicht wuchert und auch kein Rankgerüst braucht. Es handelt sich ebenfalls um einen Twotimer, die die gleichen Eigenschaften aufweist wie die bereits beschriebene Himbeere. Sie trägt an einjährigen bzw. diesjährigen Trieben Früchte, die ab August bis September reif sind. An zweijährigen Trieben (auch "letztjährige" genannt) werden ebenfalls Früchte gebildet, die schon ab Juli reif sind.

Ein Rückschnitt der einjährigen Triebe ist im Herbst oder Frühjahr möglich (wobei sie im Frühjahr dann schon als zweijährig bezeichnet werden können). Je mehr davon stehen gelassen werden, umso höher fällt die frühere Ernte ab Juli aus.

Schneidest du hingegen die jüngeren Triebe stärker zurück, wachsen ganz frische nach, und die Ernte ab August ist größer. Auf diese Weise kannst du steuern, wann du wieviel ernten möchtest.

Johannisbeeren schneiden

Es gibt verschiedene Johannisbeeren, am bekanntesten sind wohl die Schwarzen Johannisbeeren (auch Cassis genannt) und die Roten Johannisbeeren, die sich auch darin unterscheiden, wie sie geschnitten werden müssen.

Schwarze Johannisbeere:

Sie trägt die meisten Früchte an einjährigen Trieben. Daher können ältere Triebe entfernt werden. Diese sind gut erkennbar, da sie deutlich dunkler sind. Der Schnitt steht jedoch erst im Frühjahr auf dem Programm, daher werden wir dazu rechtzeitig noch einen extra Artikel veröffentlichen.

Rote Johannisbeere:

Sie trägt vor allem an zwei- bis dreijährigen Trieben ihre Früchte. Daher kannst du jetzt nach der Ernte die ältesten Triebe entfernen. Schneide sie bodennah mit einer scharfen Gartenschere ab. Ist deine Pflanze noch recht jung, wird sie noch keine oder nur wenige Triebe haben, die keine Beeren mehr tragen und ein Schnitt ist eventuell erst im nächsten Herbst nötig. Markiere dir dann im Sommer die Triebe, die keine oder nur sehr wenige Früchte tragen und schule so dein Auge dafür, wie ältere Triebe genau aussehen. Unerlässlich ist es, dass immer ausreichend junge Triebe stehen gelassen werden, auch wenn die einjährigen noch keine Früchte tragen.

Möchtest du den Strauch jetzt pflanzen, kannst du einen sehr leichten Pflanzschnitt vornehmen: schneide Wurzel- oder Triebspitzen ab, wenn diese beschädigt sind. Der eigentliche Pflanzschnitt findet dann nach dem Winter statt.

Stachelbeeren und Jostabeeren schneiden

Die Stachelbeere trägt die meisten Früchte an zwei- bis dreijährigen Trieben, sodass ältere, verholzte Triebe entfernt werden können. Außerdem sitzen sehr viele Früchte an den Seitentrieben, die unbedingt stehen gelassen werden müssen. Stachelbeeren werden jedoch erst im Frühjahr geschnitten, auch, wenn sie jetzt im Herbst gepflanzt werden.

Auch um die Jostabeere musst du dir jetzt noch keine Gedanken machen. Sie trägt ebenfalls an mehrjährigen Trieben und muss erst nach einigen Standjahren geschnitten werden.

Aktualisiert am

Zurück

Kommentare

Es gibt noch keine Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 8 plus 1.