• Wissen
  • Magazin
  • Hilfe, mein Zitronenbaum verliert Blätter! Daran liegt es und so kannst du deinen Zitronenbaum retten

Hilfe, mein Zitronenbaum verliert Blätter! Daran liegt es und so kannst du deinen Zitronenbaum retten

Der Zitronenbaum verliert seine Blätter häufig im Winterquartier. Wir erklären dir, woran das liegt, ob das Bäumchen verloren ist und was du tun kannst, um es zu retten.

Zitronenbaum verliert Blätter: Ursachen

Entdecken wir vertrocknete Blätter an unserem Zitronenbaum, ist das super ärgerlich. Und das völlig zu Recht: Die exotischen Bäumchen sind wunderschön und bereiten uns in der dunklen Jahreszeit mit ihren aromatischen Früchten viel Freude. Da Zitronen nicht winterhart sind und hierzulande nur im Topf gezogen werden können, ist die Pflege aufwändiger als bei einheimischen Gewächsen. Die Ursachen für Blattabwurf können vielfältig sein, doch wenn du regelmäßig nach dem Rechten schaust, kannst du schnell eingreifen.

Häufig verlieren Zitronenbäume im Winter ihre Blätter, wenn die Bedingungen im Winterquartier nicht optimal sind. Doch auch zu jeder anderen Jahreszeit kann es aufgrund von Pflegefehlern, Krankheiten oder Schädlingen zu Blattverlust kommen.

Ein Zitronenbaum im Topf steht auf einem Tisch. Am Baum hängt eine reife gelbe Zitrone.
Kühle Wintergärten sind optimal als Winterquartier für den Zitronenbaum geeignet. Dort ist es hell genug und es herrschen die richtigen Temperaturen.

Zitronenbaum verliert Blätter: falscher Standort im Winterquartier

Zitronenbäume haben besondere Ansprüche an ihr Winterquartier und müssen im Herbst an einen frostfreien, kühlen und hellen Ort gebracht werden.

Braune und vertrocknete Blätter sind am immergrünen Zitronenbaum ein eindeutiges Zeichen für Stress und dass etwas ganz und gar nicht stimmt. Die mit Abstand häufigste Ursache dafür ist einfach, aber nicht immer leicht zu lösen: Ein gleichzeitig zu warmer und dunkler Standort im Winterquartier. Damit dein Zitronenbaum seine Blätter auch im Winter behält, braucht er einen frostfreien, aber trotzdem kühlen und sehr hellen Ort. Je kühler es ist, desto dunkler darf es auch sein. Wobei “dunkler” immer noch relativ hell bedeutet, der Zitronenbaum braucht in jedem Fall ausreichend Licht. Die optimale Temperatur liegt zwischen 3 und maximal 15 Grad.

Geeignete Orte sind unbeheizte, aber frostfreie Wintergärten und Gewächshäuser. Auch Schuppen oder Garagen mit nach Süden, Süd-Ost oder Süd-West ausgerichteten Fenstern oder helle und kühle Treppenhäuser sind prima. Steht dir so ein Raum nicht zur Verfügung, bist du aber vielleicht gezwungen, deinen Zitronenbaum drinnen in der Wohnung zu überwintern.

Zitronenbaum im Haus überwintern

Einen Zitronenbaum im warmen Haus zu überwintern ist zwar nicht optimal, im Notfall aber trotzdem möglich. Musst du deinen Zitronenbaum in den wärmeren Wohnräumen überwintern, solltest du dafür den kühlsten verfügbaren Ort wählen. Stelle das Bäumchen möglichst nah ans Fenster und wenn es geht, nicht neben einen Heizkörper. Trockene und warme Heizungsluft verträgt das Bäumchen nur schlecht und reagiert darauf mit Blattabwurf.

Abhilfe schaffen können mit Wasser gefüllte Schalen, die du auf oder neben der Heizung und dem Bäumchen platzierst. Alternativ kannst du die Blätter regelmäßig mit Wasser einsprühen. Ist es schön kühl, aber dafür viel zu dunkel, kannst du auch in eine Pflanzenlampe investieren und so eine zusätzliche Lichtquelle für deinen Zitronenbaum schaffen. Wie das funktioniert und worauf du beim Kauf achten solltest, erfährst du hier.

Auch die richtige Pflege während der Überwinterung ist wichtig: Vergiss nicht, die Augen nach Schädlingen aufzuhalten und das Bäumchen zwar weniger, aber trotzdem regelmäßig zu gießen.

Mehrere Zitrusbäume stehen drinnen. Auf dem Boden liegen viele braune, vertrocknete Blätter und ein Baum ist vollständig vertrocknet.
Ist es im Winterquartier zu dunkel und zu warm, rieseln die Blätter. Der Baum, der zu dicht an der Heizung stand, hat viele Blätter abgeworfen.

Zitronenbaum verliert Blätter: Trockenstress und Sonnenbrand

Trockene Blätter am Zitronenbaum können jedoch auch in der warmen Jahreszeit auftreten. Wenn es besonders heiß und trocken ist, kann es durchaus täglich notwendig sein, deinen Zitronenbaum zu gießen. Steht er über längere Zeit in der prallen Sonne und wird nicht ausreichend gegossen, kann es passieren, dass das Bäumchen austrocknet und seine Blätter verliert.

Besonders im Frühling, wenn die Pflanze noch nicht so sehr an die pralle Sonne gewöhnt ist, kann Sonnenbrand auftreten. In so einem Fall haben die Blätter trockene, verbrannte Stellen oder werden vollständig braun und fallen ab.

Zitronenbaum verliert Blätter: Staunässe

Auch, wenn wir bei trockenen Blättern zuerst denken, dass das Bäumchen mehr Wasser braucht, kann ein zu viel davon die Ursache sein. Zitronenbäume reagieren sehr sensibel auf Staunässe. Wenn sich nach starken Regenschauern Wasser im Topf sammelt und nicht nach kurzer Zeit abgegossen wird, gelangt kein Sauerstoff mehr an die Wurzeln. Das kann auch passieren, wenn der Topf kein Abzugsloch hat und sich das Gießwasser staut.

Dies hat zur Folge, dass die Wurzeln von unten her beginnen zu faulen und nach und nach absterben. Weil die Wurzeln ihre Aufgaben nicht mehr erledigen können und somit auch kein Wasser mehr in die Krone transportiert werden kann, vertrocknen die Blätter und fallen ab.

Zitronenbaum verliert Blätter: Überdüngung

Zitronenbäume mögen im Allgemeinen nicht zu viele Nährstoffe. Hier lautet die Devise immer “so viel wie nötig, so wenig wie möglich”. Dünge deinen Zitronenbaum im Zweifel eher zu wenig als zu viel. Ein zu viel an Nährstoffen kann dafür sorgen, dass die Blätter eingerollt werden und abfallen. Ab Herbst, sobald es kühler wird und bis März sollte deine Zitrone nicht mehr gedüngt werden, damit das Bäumchen in die Winterruhe gehen kann.

Zitronenbaum verliert Blätter: Schädlinge und Krankheiten

Auch Plagegeister können die Ursache dafür sein, dass dein Zitronenbaum seine Blätter verliert. Vor allem trockene Heizungsluft im Winterquartier begünstigt einen Befall. Läuse, wie zum Beispiel Woll- oder Schildläuse, befallen gerne die saftigen, ledrigen Blätter mediterraner Pflanzen. Hier findest du eine tolle Anleitung, wie du Wollläusen effektiv und ganz ohne Chemie den Garaus machst.

Auch Spinnmilben machen sich gerne zwischen den Blättern deiner Zitrone breit. Du erkennst einen Befall relativ leicht an feinen, weißen Gespinsten, die sich über die Blätter und Zweige des Zitronenbaums ziehen. Wenn du genau hinsiehst, erkennst du darin und darunter die kleinen Biester. Genauso wie auch Woll- und Schildläuse, saugen sie den Saft aus den Blättern der Zitrone, was zur Folge hat, dass sie irgendwann braun werden und absterben. In diesem Artikel dreht sich alles um die schonende Bekämpfung von Spinnmilben und anderen häufigen Schädlingen und Krankheiten an der Zitrone.

Wollläuse an einem Olivenzweig.
Wollläuse schleichen sich im Winterquartier gerne mal an mediterranen Gewächsen ein. Hier haben sie es sich auf einer Olive gemütlich gemacht.

Zitronenbaum verliert Blätter: So rettest du deine Zitrone

Rieseln die Blätter vom Baum, ist das zwar kein gutes Zeichen, aber die Zitrone ist meistens nicht verloren. Überprüfe sorgfältig, was mit deiner Zitrone nicht stimmen könnte, um ihr bestmöglich und gezielt zu helfen.

Probleme im Winterquartier beheben

Steht deine Zitrone im Winterquartier und verliert ihre Blätter, so kontrolliere folgende Faktoren: Ist es hell genug? Wenn nicht, dann ist ein hellerer Standort oder eine zusätzliche künstliche Beleuchtung die Lösung. Ist es dort zu warm oder befindet sich ein Heizkörper in der Nähe, musst du deiner Zitrone einen kühleren Platz bieten oder ebenfalls mit einer Pflanzenlampe nachhelfen, damit Temperatur und Licht mehr oder weniger im Einklang sind. Achte auf ausreichend Wassergaben.

Zitronenbaum verliert Blätter: Was tun bei Trockenstress und/oder Sonnenbrand?

Hier ist die Lösung ganz einfach: mehr gießen! Wichtig ist, darauf zu achten, dass der Topf über eine Drainage und ein Ablaufloch für das Gießwasser verfügt, damit sich kein Wasser ansammeln und Staunässe verursachen kann. Es kann auch helfen, den Topf etwas zu beschatten, damit die Erde an heißen Tagen nicht so schnell austrocknet. Hier findest du alles, was du  über das richtige Gießen deiner Zitrone wissen musst.

Hat deine Zitrone einen Sonnenbrand erlitten, so kannst du sie leicht beschatten (z.B. mit einem Baumwolltuch oder Sonnensegel) oder sie an einen Ort bringen, an dem die Mittagssonne nicht so stark ist. Achte auch in diesem Fall auf eine ausreichende Wasserzufuhr.

Eine Person steht in einem Gewächshaus und gießt einen Zitronenbaum mit einer Gießkanne.
Auch im Winter muss die Zitrone gegossen werden, da sie ihr Laub behält und Photosynthese betreibt. Zu wenig Wasser kann Trockenstress verursachen.

Erste Hilfe bei Staunässe

Um Staunässe von vornherein zu vermeiden, ist es sinnvoll, deine Zitrone direkt in einen Topf zu pflanzen, der ein Abzugsloch im Boden hat und eine Drainage (z.B. Blähton oder Kies) unter das Substrat auf den Topfboden zu geben. So sorgst du dafür, dass Regen- und Gießwasser jederzeit aus dem Topf ablaufen können. Besonders nach starken Regenschauern solltest du regelmäßig kontrollieren, ob alles ablaufen kann oder ob die Erde dauerhaft nass ist.

Stellst du fest, dass im Topf deiner Zitrone Wasser steht oder die Erde nicht abtrocknen kann, solltest du schnell handeln. Schütte das Wasser aus dem Topf weg und stelle die Zitrone an einen vor Regen geschützten Ort. Stand das Wasser nicht lange im Topf und hält sich der Blattabwurf in Grenzen, reicht das schon aus.

Wenn dein Zitronenbaum jedoch länger im Feuchten stand und die Erde modrig riecht, solltest du das Bäumchen vorsichtig aus dem Topf heben und die alte Erde entfernen. Untersuche die Wurzeln: Sind sie schleimig und schwarz oder dunkelbraun verfärbt, sind sie bereits abgestorben. Diese Wurzelbereiche kannst du mit einer sauberen und scharfen Schere wegschneiden. Pflanze die Zitrone anschließend wieder ein und achte darauf, in jedem Fall eine Drainage auf den Topfboden zu geben. Hat der Topf kein Loch im Boden, kannst du mit einem Akkuschrauber nachhelfen. Behalte das Bäumchen in den folgenden Wochen gut im Auge.

Zwei Personen topfen einen Zitronenbaum um. Eine Person hält das Bäumchen fest, die andere den Topf.
Bei gesunden Zitronenbäumen sind die Wurzeln kräftig durch die Erde gewachsen und haben eine helle Farbe.

Zu viel des Guten: Zitronenbaum überdüngt

Bei einer Überdüngung deines Zitronenbaums hilft auch hier nur das Auswechseln der Erde. Wähle ein nicht zu nährstoffreiches und gut durchlässiges Substrat. Du kannst spezielle Zitruserde aus dem Handel dafür benutzen oder deine Erde selbst mischen. Hier findest du viele weitere Infos zur richtigen Düngung deiner Zitrone.

Krankheiten und Schädlingen an den Kragen rücken

Hast du einen Befall mit Wollläusen, Spinnmilben oder anderen Plagegeistern festgestellt, solltest du schnell eingreifen. Gut helfen natürliche Spritzmittel auf Basis von Neemöl. Du kannst auf ein fertiges Mittel aus dem Handel zurückgreifen, solltest jedoch darauf achten, dass es sich um ein ökologisches Produkt handelt. Noch einfacher und günstiger ist es, eine eigene Mischung aus Wasser, Öl und Spülmittel herzustellen. Eine genaue Anleitung dafür findest du hier. Vor allem Spinnmilben treten gerne auf, wenn die Luft zu trocken ist. Eine Erhöhung der Luftfeuchtigkeit, z.B. durch regelmäßiges  Besprühen, beugt einem Befall vor.

An einem Zitrusbaum haben sich Spinnmilben eingenistet.
Spinnmilben sind ein unbeliebter Gast im Winterquartier. Die Gespinste ziehen sich über Blätter und Zweige des Zitronenbaums.

Zitronenbaum verliert Blätter: Wellness nach der Behandlung

Hast du die Ursache gefunden und entsprechende Maßnahmen ergriffen, ist es wichtig, die Zitrone gut zu umsorgen. Achte darauf, sie im richtigen Maße und regelmäßig zu gießen. Zudem solltest du die abgestorbenen Zweige und Äste abschneiden, damit dein Zitronenbaum neu austreiben kann. Benutze eine scharfe und saubere Gartenschere und schneide alle vertrockneten und braunen oder schwarzen Pflanzenteile bis ins gesunde (grüne) Holz zurück. Danach braucht das Bäumchen ein wenig Zeit, um wieder eine große und buschige Krone zu bilden.

An den Trieben einer Zitrone ist der Neuaustrieb zu erkennen.
Bei guter Pflege wird deine Zitrone schon bald wieder neu austreiben und kräftig nachwachsen.

Citrus limon
Zitrone
Zeus

  • ideal für Terrasse & Balkon
  • Zitruspflanzen-Klassiker
  • etwa 65 - 100 cm hoch
  • Vier-Jahreszeiten-Zitrone
  • produziert essbare Früchte
  • toller Duft
50 €

inkl. 7% MwSt.

Aktualisiert am

Zurück

Kommentare

Es gibt noch keine Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 8 und 3?