• Wissen
  • Magazin
  • Bananenpflanze überwintern leicht gemacht: ein kleiner Leitfaden

Bananenpflanze überwintern leicht gemacht: ein kleiner Leitfaden

Die Banane ist eine tolle Pflanze, die es gern sonnig und warm mag. Wir erklären dir in diesem Artikel, wie du deine Bananenpflanze überwintern kannst und welche Möglichkeiten es dafür gibt.

 

Bananenpflanze überwintern: Winterhart oder nicht?

Bei der Wahl der richtigen Überwinterungs-Methode kommt es auf deinen Wohnort an und welche Bananenpflanze du zuhause kultivierst. Im Handel sind viele verschiedene Sorten erhältlich, von denen nicht alle winterhart sind. Bei unserer Bloomify Banane handelt es sich um eine Faserbanane (Musa Basjoo). Diese Bananensorte ist super robust und sogar winterhart, weshalb du deine Musa Basjoo theoretisch auch draußen überwintern kannst.

 

Je nachdem wo du wohnst und wie streng die Winter in deiner Region sind, kannst du sie ins Freiland oder in den Kübel pflanzen. Wird es grundsätzlich sehr kalt, solltest du lieber die Variante im Kübel wählen, damit du die Bananenpflanze bei extrem tiefen Temperaturen schnell in Sicherheit bringen kannst.

 

Hast du eine nicht winterharte Bananenpflanze, so kommt eine Pflanzung ins Freiland nicht in Frage. In diesem Fall kannst du dich einfach an der Überwinterung im Kübel oder drinnen orientieren und den Abschnitt zur Überwinterung im Freiland überspringen. Zu den nicht winterharten Sorten gehören zum Beispiel die Himalaya-Banane (Musa hookerii), die Abessinische Banane (Ensete ventricosum ‘Maurelii’) oder die Rosa Zwerg-Banane (Musa velutina).

 

 

Bananenpflanze überwintern im Freiland: 3 Möglichkeiten

Wohnst du in einer Region mit milden Wintern, zum Beispiel in Küstengebieten oder Weinbauregionen, kannst du deine Banane ins Freiland pflanzen. Die Bloomify Banane ist winterhart, aber ganz ohne Schutz kann sie draußen nicht überwintern.

 

Vor allem die großen Blätter der Bananenpflanze sind frostempfindlich. Der Stamm verträgt schon tiefere Minusgrade bis etwa minus 9 Grad. Der unterirdische Teil der Pflanze, also die Wurzeln, ist am unempfindlichsten gegenüber Frost und übersteht bis zu minus 12 Grad. Daraus ergeben sich mehrere Möglichkeiten der Überwinterung. Dabei gilt: Je kälter die Winter an deinem Wohnort, desto dicker muss auch der Frostschutz für die Banane ausfallen.

 

Bananenpflanze überwintern im Freiland: kompletter Rückschnitt

Am einfachsten ist es, die gesamte Pflanze zurückzuschneiden. Dabei überwintern dann nur die Wurzeln gut geschützt in der Erde und die Banane treibt im Frühjahr wieder neu aus. Da sie so schnell wächst, ist das gar kein Problem.

 

Vorteile: Wenig Arbeit, da nur der Wurzelbereich geschützt werden muss. Das geht zum Beispiel mit einer wärmenden Schicht aus Stroh, Laub und Tannenzweigen. Je nach Witterung wird dieser Schutz Ende April bis Mitte Mai wieder entfernt.

Nachteile: Die Pflanze verliert jedes Jahr wieder ihre Höhe und treibt neu aus. Dadurch kann sie nicht so hoch wachsen und auch keine Früchte tragen.

 

Banane überwintern im Freiland: leichter Rückschnitt

Du schneidest die Blätter der Bananenpflanze zurück und kürzt den Stamm etwas ein. Der Stamm sollte noch etwa 50 bis 80 cm hoch sein und muss dann vor der Kälte und Nässe geschützt werden. Hat deine Banane geblüht und trägt schon Fruchtansätze, so bleiben diese hängen.

 

Vorteile: Die Früchte können im nächsten Jahr weiterreifen und die Bananenstaude verliert nicht so stark an Höhe, sodass sie mit den Jahren immer größer wird.

Nachteile: Der Frostschutz ist aufwändig, aber immer noch gut zu handhaben.

 

Idealerweise steckst du einige Holz- oder Metallstäbe mit etwas Abstand rings um den blattlosen Stamm in die Erde und wickelst Kaninchendraht drum herum. So baust du eine Art Käfig für die Pflanze. Diesen füllst du mit ordentlich viel Laub oder Stroh bis oben hin auf. Das Material muss schön locker sein und darf nicht gestopft werden. Damit der Stamm von oben nicht nass wird, kannst du ihm einfach einen Hut in Form eines Eimers überstülpen. Noch mehr Schutz bieten Vlies- oder Jutestoffe, in die der Stamm zusätzlich eingewickelt wird. Dafür eignen sich auch Bambusmatten, die als Sichtschutz für Balkongitter verkauft werden.

 

Wichtig: Wickle den Stamm nicht in Materialien ein, die keine Luft durchlassen, da sich darunter Feuchtigkeit bildet, die im schlimmsten Fall zu Schimmel führt.

 

Bananenpflanze überwintern im Freiland: großer Winterschutz

Bei dieser Variante schützt du die gesamte Bananenpflanze vor der Kälte. Das empfehlen wir wirklich nur, wenn du in einer Region mit sehr milden Wintern wohnst. Dabei wird die gesamte Pflanze zum Beispiel mit einem speziellen Wintervlies umwickelt. Achte auch hier darauf, dass sich keine Feuchtigkeit stauen kann und entferne den Schutz an sonnigen Tagen für kurze Zeit, um die Pflanze gut zu durchlüften. Das beugt Schimmel, Krankheiten und Schädlingen prima vor.

 

Bananenpflanze überwintern im Kübel

Es ist auch möglich, eine Banane im Topf oder Kübel draußen zu überwintern. Im Prinzip kannst du dich dabei an den Vorgehensweisen einer Überwinterung im Freiland orientieren: Du überwinterst entweder die ganze Pflanze, den blattlosen Stamm oder nur den Wurzelstock.

 

Die Besonderheit bei Kübelpflanzen: Die Erde im Topf kann gefrieren. Daher muss der gesamte Topf vor Frost geschützt werden. Auf einer ebenerdigen Terrasse bietet es sich an, den Topf auf eine isolierende Holz- oder Styroporplatte zu stellen, das hilft gegen Bodenfrost. Zusätzlich solltest du die Pflanze etwas vor Wind geschützt, am besten vor einer Hauswand, platzieren. Den Topf selbst kannst du auf vielfältige Weise vor Frost schützen, zum Beispiel mit Jutestoffen, Wintervlies, alten Decken, Luftpolsterfolie… Schau mal in diesem Artikel über die Überwinterung von Feigen vorbei, dort findest du weitere Infos und Tipps.

 

Bananenpflanze drinnen überwintern

Wächst deine Bananenpflanze im Kübel, kannst du sie auch drinnen überwintern. Sobald die Temperaturen nachts unter 5 Grad fallen, wird es Zeit für den Umzug ins Winterquartier. Die Banane muss auch im Winter möglichst hell stehen. Am besten geht es ihr dabei bei maximal 10 - 15° C, doch auch eine normale Raumtemperatur von etwa 20° C wird toleriert, wenn es dafür sehr hell ist.

 

Ein frostfreies Gewächshaus, eine helle Garage oder ein entsprechender Schuppen, ebenso ein sonniges Treppenhaus, sind prima Orte. Hast du so einen Raum nicht, kannst du entweder mit einer Pflanzenlampe nachhelfen oder die Bananenpflanze drinnen in der Wohnung platzieren. Reserviere deiner Banane dafür den hellsten Platz und sie wird es dir danken.Beachte, dass die Luft trockener ist, je wärmer der Raum ist. Sprühe die Banane regelmäßig mit etwas Wasser ein oder stelle Wasserschalen in ihrer Nähe zum Verdunsten auf.

 

Im Mai kann die Bananenpflanze dann wieder in ihr Sommerquartier ziehen. Gewöhne sie langsam an die direkte Sonne, damit die Pflanze keinen Sonnenbrand erleidet. Du kannst sie erstmal etwas vor direkter Sonne geschützt aufstellen und nach einigen Tagen dann wieder in die Sonne bringen.

 

Musa basjoo
Banane
Bob

  • winterhart
  • als Zimmerpflanze geeignet
  • etwa 40 - 60 cm hoch
  • ideal für Balkon und Terrasse
  • wächst auch im Freiland
  • schöne Blüten
20 €

inkl. 7% MwSt.

Aktualisiert am

Zurück

Kommentare

Es gibt noch keine Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 7 und 7?